Postkarte aus Mexiko

Eindrücke aus dem Trainingslager

Heute werde ich ein wenig aus unserem Trainingslager aus Mexiko, wohin es die deutschen Geher verschlagen hat, berichten. Als wir vor drei Wochen in Mexico City gelandet sind, ist uns der wahnsinnige Verkehr aufgefallen. Es war am Abend noch soviel Verkehr, da möchte ich nicht wissen, was hier zur Rush Hour los ist. Ganz zu schweigen wie hier alle fahren, da muss ich doch ab und zu schon einmal die Augen zumachen.

Dass hier kaum Unfälle sind, ist ein Wunder. Unser Weg führte uns von Mexico City 65 Kilometer weiter nach Toluca. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass es hier etwas ruhiger ist, aber so ist es nicht. Wir sind halt in Mexiko.

Die ersten zwei Tage hatten wir noch kein Auto und haben auf einem Radfahrweg neben der Schnellstrasse trainiert. Am Anfang sind wir nicht so gut mit den Abgasen klar gekommen und konnten uns auch nicht vorstellen, das man sich daran gewöhnen kann, aber jetzt können wir gar nicht mehr ohne :-)

Ein Prachtstück von VW-Bus

Als wir dann unser schönes Auto bekommen haben, unser Prachtstück ein guter alter VW-Bus, da hatten wir uns an alles gewöhnt. Aber er bescherte uns ein schönes Abenteuer. Wir trainieren hier auf verschiedenen Trainingsstrecken, was ganz gut für die Abwechslung ist.

Ein bisschen Verkehr haben wir übe
rall, aber es hält sich alles in Grenzen. Die Fahrten zum Training sind nicht so mein Fall. Hier nimmt keiner auf den anderen Rücksicht und man muss einfach drauf zu fahren. Aber wir haben ja einen erfahren Teamleiter, der hier schon ungefähr 25 mal war und alles gut im Griff hat.

Toluca liegt ungefähr in 2.600 Meter Höhe. Das hatte uns am Anfang ganz schön zu schaffen gemacht, aber dafür haben wir ja die Anpassung. Nach circa einer Woche konnten wir richtig ins Training einsteigen. Das Training fällt uns hier schon schwerer, aber dafür sind wir ja hier, um unter erschwerten Bedingungen zu trainieren.

Mal mehr, mal weniger

Das Wetter ist richtig angenehm, es ist nicht zu warm und auch nicht zu kalt. Wir haben um die 25 Grad - mal mehr, mal weniger. Seit den letzten Tagen hat der Wind zugenommen, so das sich hier ein Wetterwechsel anbahnt, aber sol
ange es warm ist, können wir damit leben.

Das Hotel ist recht schön, wenn nicht überall die Klimaanlagen an wären. An das Essen muss man sich schon gewöhnen, aber sie bieten auch viel europäisches Essen an, so das wir keinen Tag auf unsere Pasta verzichten müssen :-)

An unseren freien Nachmittagen, wenn wir mal welche haben, ziehen wir hier auch schon mal durch die Läden, aber zu mehr hat man dann doch keine Lust. Am vorletzten Tag werden wir zur Belohnung noch einen Ausflug machen und dann sind wir ab Sonntag wieder in Deutschland zurück und hoffen, dass der Winter in Deutschland endlich vorüber ist.

Am 13. April wird dann unser erster Start in Naumburg sein! Bis dahin...

Viele liebe Grüße aus Mexiko!!!

Melanie

Alle Rechte vorbehalten. © 2003 Melanie Seeger / Christian Fuchs