Wie man richtig läuft, um möglichst viel Fett abzubauen

Traumfigur durch Lauftraining

01.11.00 (meome) Die Kohlenhydrate und die Fette sind für Ausdauersportler die wichtigsten Energielieferanten. Bei trainierten Athleten werden bei Leistungen mit geringer Intensität, z.B. bei einem gemütlichen Dauerlauf, vor allem die Fette zur Energiebereitstellung genutzt. Der nicht trainierte Läufer hingegen kann manchmal gar nicht so langsam laufen, um den Fettspeicher vorrangig zu beanspruchen.

Warum ist das so? Ganz einfach: Der Körper nutzt zu Beginn immer die Fettspeicher um die benötigte Energiemenge zu gewinnen. Da aber für die Gewinnung einer bestimmten Energiedichte aus Fett sehr viel Sauerstoff benötigt wird, versucht der Organismus ab einer mittleren Intensität auf andere Energiespeicher zurückzugreifen, zu deren Umwandlung weniger Sauerstoff benötigt wird. Der zweite wichtige Energielieferant ist der schon eingangs erwähnte Kohlenhydratspeicher. Diese Kohlenhydrate sind in Muskulatur und der Leber gespeichert. Gar nicht so selten hört man dann abnehmwillige Läufer ihr Leid klagen "Jetzt quäle ich mich schon jeden Tag eine halbe Stunde und trotzdem nehme ich kein Pfund ab." Der Fehler liegt klar auf der Hand. Wer ständig zu intensiv trainiert und zu kurz unterwegs ist, hat keine Chance, Fett abzubauen. Denn der Organismus empfindet dann jeden Lauf als große Belastung und greift daher lieber auf die praktischen, weil schnell verfügbaren Kohlenhydrate zurück. Dadurch werden also nur die Kohlenhydratspeicher entleert und müssen nach dem Lauf wieder gefüllt werden. Wie läuft man jedoch richtig um Pfunde zu verlieren:

Regel Nr. 1: Die richtige Intensität wählen. Dazu investieren sie am Besten in ein Pulsmessgerät. Als Faustregel kann man dann den richtigen Trainingsbereich wie folgt bestimmen: Den Maximalpuls ermitteln sie mit der Formel Maximalpuls = 220 - Lebensalter. Bei einem Alter von 30 Jahren kommt man daher auf einen Maximalpuls von 190. Diesen Wert multiplizieren sie nun mit 0,5 und 0,6. Die sich ergebenden Werte stellen den Trainingsbereich dar. Für unsere 30jährige Person kommen wir auf einen Pulsbereich von 95 bis 114 Schlägen. Dies ist der Pulsbereich, in dem die Fettverbrennung am Besten funktioniert. Sie werden jedoch merken, dass es oft Gehpausen benötigt, um in diesem Bereich bleiben zu können. Es ist eine gemütliche Bewegungsform und ist ein Mittelding zwischen Jogging und Walking. Wenn Sie stark übergewichtig oder Raucher sind, über 50 Jahre alt oder ganz einfach sicher sein wollen, sollten Sie vor der ersten Trainingseinheit einen Sportarzt aufsuchen. Dieser kann mit einem Sport-Test Ihre optimale Trainingszone genau ermitteln und mit einer Gesundheitsuntersuchung Ihre Leistungsfähigkeit testen.

Regel Nr. 2: Die Dauer jeder Trainingseinheit sollte mindestens eine halbe Stunde ausmachen. Es gilt jedoch: Je länger desto besser!

Regel Nr. 3: Die Regelmäßigkeit. Mindestens sollten sie dieses Programm dreimal wöchentlich durchziehen, um schon bald den ersten Erfolg bewundern zu können.

Wenn Sie diese drei Grundregeln strikt einhalten und eisern durchhalten, ist die Traumfigur keine Illusion mehr !!! (Quelle: www.meome.de )

 
von Sebastian Resch (Leichtathletik-Experte www.meome.de )
 
  www.steeple.de / www.leichtathletik.de präsentiert in dieser Rubrik regelmäßig Informationen aus den Bereichen Training und Sportmedizin, die nicht nur für Spitzenathleten interessant sind, sondern auch Hobbyläufer und Allgemeinsportler ansprechen.
 
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de