Training

Radbelastung statt Lauftraining

30.03.01 (meome) Das Grundproblem beim Laufen ist die intensive Belastung für den passiven Bewegungsapparat (Sehnen, Gelenke, Bänder). Aber auch die Muskulatur wird beim Laufen massiv beansprucht. Nicht so beim Radfahren: Der Bewegungsapparat ist nur einer geringen Belastung ausgesetzt und auch die Muskulatur wird im Vergleich zum Lauftraining nur gering belastet. 

Das ist auch der Grund warum im Radsport mehrtägige, ja meist sogar mehrwöchige Radrundfahrten (mit täglich bis zu fünf bis acht Stunden Belastungsdauer) möglich sind. Außerdem sind für einen Radprofi bis zu 120 Renntage pro Saison völlig normal. Ein Marathonläufer muss sich da schon auf drei bis maximal vier Marathonläufe beschränken, wenn er eine kontinuierliche gute Leistung über die ganze Saison bringen will. Aus diesen Gründen eignet sich das Radfahren sehr gut als Alternativtraining für Ausdauersportler, die den Fettstoffwechsel bei geringer Gelenksbelastung trainieren wollen.

Auch bei Verletzungen kann das Radfahren eine gute Möglichkeit sein, die Form für einige Wochen zu konservieren. Allerdings sollten sie einige Punkte beachten:
1.) Fahren sie am besten mit Sicherheitspedalen um einen runden Tritt und so eine möglichst gleichmäßige Belastung für die Muskulatur zu ermöglichen.
2.) Um eine ähnliche Trainingswirkung für das Herz–Kreislaufsystem zu erreichen, müsste man mindestens doppelt so lang wie bei einer Laufbelastung trainieren.
3.) Eine hohe Trittfrequenz und einen leichten Gang (geringer Widerstand) sind die besten Voraussetzungen für ein gutes Alternativtraining – sonst wird die Muskulatur dick und hart. Außerdem würde sonst eine nicht „laufspezifische“ Muskulatur trainiert.
4.) Die Herzfrequenz sollte etwas niedriger (10 bis 15 Schläge/Minute) sein als beim Laufen.
5.) Nach der Radbelastung sollten Sie auch jeden Fall etwas auslaufen gehen, um sich wieder an den Laufschritt zu gewöhnen. Bei diesem Auslaufen muss auch die Lauftechnik besonders acht gegeben werden.

(Quelle: www.meome.de)

 
von Sebastian Resch (Leichtathletik-Experte www.meome.de )
 

    www.steeple.de / www.leichtathletik.de präsentiert in dieser Rubrik regelmäßig Informationen aus den Bereichen Training und Sportmedizin, die nicht nur für Spitzenathleten interessant sind, sondern auch Hobbyläufer und Allgemeinsportler ansprechen. 


  Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de