Reisen

Fliegend zum Wettkampf
Ernährung ist wichtig

07.03.01 (meome) Die richtige Ernährung auf Langstreckenflügen ist für Sportler extrem wichtig. Mit ein paar Tricks können sie im Wettkampf auch nach längeren Flügen mit Bestleistung bestehen. Bei einem Wettkampfstart im Ausland gibt es für Sportler viele Hürden: Die fremde Sprache, die Zeitverschiebung, der Klimawechsel und nicht zuletzt die lange Anreise. Langstreckenflüge können unserem Körper ziemlich zusetzen. Der Blutdruck, die Pulsfrequenz und die Produktion verschiedener Hormone können sich verändern.

Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zum Erfolg. Mit einigen Tricks kann man seinem Körper helfen, sich besser auf die extreme Belastung einzustellen.

Empfehlenswerte Lebensmittel: Gerade auf Langstreckenflügen sollte man darauf achten, nur fettarmes und kohlenhydratreiches Essen zu sich zu nehmen. Natürlich ist das nicht immer leicht - schließlich wird das Essen von den Fluglinien vorgegeben. Bei Gruppenreisen besteht jedoch die Möglichkeit, bestimmte Essenswünsche zu äußern. In Österreich ist dies bei der Lauda Air möglich, in Deutschland bei der Lufthansa.

Zusatzernährung: Mit der Flughöhe steigt die kosmische Strahlung exponentiell an. Die Strahlendosis verdoppelt sich alle 1600 Meter. Diese Strahlung führt zum Ansteigen der freien Radikalen. Dieses Phänomen führt zu einem erhöhtem Bedarf an antioxidativ wirkenden Substanzen. Aus heutiger Sicht ist die einzige Möglichkeit, diese Substanzen aufzunehmen, nur mit genügender Zufuhr von Obst und Gemüse zu erreichen. Die Zugabe von Antioxidantien kann zwar hilfreich sein, jedoch ist die 100%ige Aufnahme vom menschlichen Körper bis heute nicht gänzlich geklärt.

Ausreichend Flüssigkeit: Trinken, Trinken, Trinken und nochmals Trinken. Durch die trockene Luft (Klimaanlage) und den erhöhten inneren Druck im Flugzeug wird der Durst oft nicht wahrgenommen. Nur viel trinken nützt dem Körper in diesem Fall!

Empfehlenswerte Getränke: Fruchtsäfte, Tees mit wenig Zucker, Wasser, Mineralwasser ohne Kohlensäure und Molkegetränke sind ideal.

Vorsicht mit: Schlecht ist die Aufnahme von Kaffee oder Schwarzem Tee. Auch Energydrinks sind nicht ideal. Aufgrund des Koffeingehaltes entwässern diese Getränke den Körper und haben eine gegenteilige Wirkung. Auch Alkohol ist während eines solchen Langstreckenfluges zu meiden (Für Sportler eigentlich ohnehin ein Tabu). Aufgrund des Luftdruckes im Inneren des Flugzeuges ist die Wirkung nämlich doppelt so stark wie am Boden. Dies wirkt dann stark leistungsmindernd beim Wettkampf. Außerdem wird der Körper durch die Aufnahme von Alkohol stark entwässert. Dies führt zu einem Verlust von wichtigen Mineralstoffen. Ein Wort noch zur Kohlensäure. Diese führt unter Umständen durch die Druckunterschiede zu Blähungen und Darmbeschwerden. Also Vorsicht! Besser sie trinken ein stilles Mineralwasser.

Eurem nächstem Wettkampf im Ausland dürfte jetzt nichts mehr im Wege stehen.

(Quelle: www.meome.de)

 
von Sebastian Resch (Leichtathletik-Experte www.meome.de )
 

    www.steeple.de / www.leichtathletik.de präsentiert in dieser Rubrik regelmäßig Informationen aus den Bereichen Training und Sportmedizin, die nicht nur für Spitzenathleten interessant sind, sondern auch Hobbyläufer und Allgemeinsportler ansprechen. 


  Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de