Die richtige Atemtechnik und das Problem Seitenstechen

Wie soll man beim Laufen atmen?

25.10.00 (meome) Wenn man einen Spitzenläufer fragt, wie oft er in der Minute atmet, welche Atemtechnik er verwendet, wie viel Schritte er pro Atemzug macht, wird dieser meist nachdenklich blicken und keine Antwort wissen. Das liegt daran, dass Spitzenathleten das Atmen schon zu 100 Prozent automatisiert haben. Er macht sich keine Gedanken darüber.

Er atmet einfach entspannt, so wie es der Belastung entspricht. Anfänger atmen meist zu flach. Dabei ist das bewusste Ein- und Ausatmen extrem wichtig. Konzentrieren Sie sich also auf das bewusste Ausatmen, das Einatmen funktioniert sowieso von alleine. Durch zu flaches Atmen und unregelmäßiges laufen kommt es auch oft zu Seitenstechen. Dazu schreibt der legendäre James Fixx in seiner Läuferbibel: "Kennen Sie jemanden, der an Seitenstechen gestorben ist?" Wenn nein, laufen sie einfach weiter, das Seitenstechen wird auch wieder vergehen. Vorbeugend hilft ein entspanntes Laufen mit betontem Ausatmen. Zum Abschluss ein kleiner Insider-Tipp: Wenn ich bei anstrengenden Trainingseinheiten Probleme mit Seitenstechen habe, laufe ich weiter, aber beuge meinen Oberkörper nach vorne. Dann halte ich kurz aber kräftig die Luft an und spanne die Bauchmuskulatur kräftig an. Nach kurzer Zeit ( zwei bis drei Sekunden ) stoße ich die Luft aus und wiederhole das Ritual ein paar Mal. Mir persönlich hilft dieser kleine Trick immer. (Quelle: www.meome.de )

 
von Sebastian Resch (Leichtathletik-Experte www.meome.de )
 
  www.steeple.de / www.leichtathletik.de präsentiert in dieser Rubrik regelmäßig Informationen aus den Bereichen Training und Sportmedizin, die nicht nur für Spitzenathleten interessant sind, sondern auch Hobbyläufer und Allgemeinsportler ansprechen.
 
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de