Bayer-Interview mit Sonja Oberem

"Ein rundum gelungenes Jahr"

Sonja Oberem war Deutschlands erfolgreichste Marathonläuferin 2001

02.12.01 (fc/bayer) Mit dem fünften Platz bei der Weltmeisterschaft in Edmonton war Sonja Oberem in diesem Jahr die erfolgreichste deutsche Marathonläuferin. Mit Siegen in Hamburg und Athen lief es für sie auch bei den Stadtmarathons glänzend. Die 28jährige Leverkusenerin kann sich nun bereits auf die Europameisterschaft im nächsten Jahr in München vorbereiten. Was sie zu den letzten Monaten sagt und wie ihr Ausblick ausfällt, erfahren Sie in diesem Interview.

Wie schätzen Sie das überaus erfolgreiche Jahr 2001 ein?

Sonja Oberem: 
Mit meinem fünften Platz bei der WM 2001 in Edmonton kann ich sehr zufrieden sein. Mit dem Sieg beim Marathon in Hamburg und jetzt in Athen ist es optimal für mich gelaufen. Am höchsten einzuschätzen ist der Hamburg Marathon, bei dem ich Bestzeit gelaufen bin. Also ein rundum gelungenes Jahr.

Welche Trainingsziele haben Sie jetzt, kurz nach dem Marathon in Athen?

Sonja Oberem: 
Ich bin eher ein Typ, der zuviel trainiert, daher muss ich nach so einem Wettkampf zunächst mal eine Pause machen. Bis Anfang Dezember werde ich erst mal kürzer treten und im Anschluss mit ausreichend Grundlagen-Ausdauertraining beginnen.

Wie sieht Ihr Training als Marathonläuferin aus?

Sonja Oberem: 
Leider muss ich sehr viel alleine trainieren. In meinem Leistungsbereich gibt es nicht mehr sehr viele Athleten, die mithalten können. Mein Trainer Paul-Heinz Wellmann begleitet mich auf dem Fahrrad und am Wochenende bei längeren Läufen begleitet mich mein Vater. Ansonsten trainiere ich aber alleine, beim Wettkampf bin ich ja auch auf mich alleingestellt.

Wie sieht die Planung für die nächste Saison aus?

Sonja Oberem: 
Die Qualifikationsnorm für die Europameisterschaften im nächsten Jahr in München habe ich schon durch den 5. Platz in Edmonton in der Zeit von 2:28 Stunden, was ich jetzt daraus mache, liegt nur noch an mir. Ich hoffe natürlich das Beste.

Was war Ihr größtes sportliches Erlebnis?

Sonja Oberem: 
Der Sieg in Hamburg. Dieser Erfolg war wirklich unbeschreiblich, Tausende Menschen standen am Straßenrand, während des Rennens nimmt man das zwar nicht so wahr, aber im Nachhinein war es wirklich ein tolles Erlebnis.

Halten Sie sich durch andere Sportarten fit?

Sonja Oberem: 
Zunächst darf ich meinen Hund im Jogging-Tempo bewegen, aber ansonsten spiele ich selten auch Badminton. Bei vier Marathonläufen im Jahr bin ich eigentlich gut ausgelastet. 

Sind die Olympischen Spiele 2004 in Athen weiterhin Ihr Ziel?

Sonja Oberem: 
Es ist ein Fernziel, aber gerade im Ausdauerbereich geht man im Training an bestimmte Grenzen und ich habe dann schon mal Zweifel, ob es noch so lange weitergeht. Hochleistungssport ist kein Gesundheitssport und man muss dann schon gut mit seinem Körper umgehen. Zur Zeit kann ich nicht klagen und bin gesund.

Interview mit freundlicher Unterstützung von Bayer Sport

 

Noch mehr Interviews...

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de