Chemnitz-Interview mit Wolfram Müller

"Dresden war nur Training für mich"

Jungstar peilt langfristig die Europameisterschaft 2002 in München an

23.07.2000 (fc) Wolfram Müller ist in aller Munde. Der junge Mittel- und Langstreckenläufer aus Pirna lief mit einer fast beängstigenden Leichtigkeit zu seinen drei Titeln bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Dresden. Beim Sachsenmeeting in Chemnitz stellte er sich über 800 Meter dem nationalen Spitzenniveau und anschließend den Fragen des Leichtathletik-Online-Magazins.

steeple.de:
Wolfram, Du bist bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften relativ locker zu drei Siegen gelaufen. Noch dazu in Joggingschuhen. Was sagst im nachhinein zu diesen Wettkämpfen?

Wolfram Müller:
Dresden war nur ein trainingsmäßiger Test. Danach bin ich eine Woche ins Trainingslager gefahren, um mich auf Chemnitz vorzubereiten. Ich habe mich auch ein bisschen ausgeruht. In der Jugend gibt es für mich keine Konkurrenz, deshalb habe ich die Rennen in Dresden einfach nur als Training genommen. 

steeple.de:
Du wirst ja teilweise schon gefeiert als der neue Dieter Baumann. Wie kommst Du mit diesem Druck klar?

Wolfram Müller:
Das ist relativ schwierig, weil sich der Druck in den Wettkämpfen und die Erwartungen erhöhen. Auch meine eigenen Erwartungen erhöhen sich dadurch. Ich bin ein Mensch, der sich selber am meisten unter Druck setzt. Ich setze mir meine Ziele und an diesen eigenen Erwartungen muss ich mich auch messen.

steeple.de:
Wie war es für Dich hier in Chemnitz wieder bei den "Großen" mitzulaufen (Anm.: 5. Platz; 1:47,17 min; 800m) , nachdem Du in Kassel auch schon angetreten warst? Wie war das Gefühl?

Wolfram Müller:
Das Gefühl war super heute. Es ging auch besser als bei den 1500 Metern in Kassel. Ich war noch ein bisschen "fertig" von dem Wochenende davor, aber es war ganz gut. Es war ein schönes Gefühl. Das Stadion ist schön. Es macht Spaß, vor solchen Zuschauern zu laufen.

steeple.de:
Als Saisonhöhepunkt sind für Dich ja die Junioren-Weltmeisterschaften im Oktober in Chile geplant. Wie siehst Du Dich in diesem Zusammenhang leistungsmäßig - auch im Hinblick auf die dort zu erwartende internationale Konkurrenz?

Wolfram Müller:
Ich bin jetzt Vierter, Fünfter und Sechster in der Welt. Vierter über 1500, Fünfter über 800 und Sechster über 5000. Da sehen die Perspektiven eigentlich nicht so schlecht aus, was man dem so entnehmen kann.

steeple.de:
Wie sehen Deine langfristigen Ziele aus?

Wolfram Müller:
Die Europameisterschaft 2002 in München ist langfristig mein Ziel.

steeple.de:
Viel Glück auf dem Weg dorthin und danke für das Gespräch!


Noch mehr Interviews...

 

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de