Interview mit Colin Jackson

Jackson - any questions?

Britischer Hürdenstar will im Mai wieder in Saison einsteigen

07.03.01 (up) Wer Colin Jackson nur in Trainingsanzug und Turnschuhen seines Ausrüsters kennt, hätte am Sonntag beim Hallen-Meeting in Sindelfingen Mühe gehabt, den Weltstar im Gewimmel der Athleten, Manager, Trainer und Helfer zu erspähen. Der Brite war in "Zivilkleidung" und - ganz ungewohnt - mit schicker Brille zum Zuschauen im Glaspalast - jener Bahn, auf der er 1994 mit 7,30 Sekunden seinen Hallenweltrekord über 60 Meter Hürden aufgestellt hatte. Gut gelaunt und sichtlich entspannt nahm sich der Star Zeit für ein Gespräch mit dem Leichtathletik-Online-Magazin.

Steeple:
Hallo Colin, wie geht es Dir?

Colin Jackson:
Ich bin ein bisschen müde, weil ich heute morgen hergeflogen bin, um mir das Meeting anzuschauen. Ich bin momentan in keiner schlechten Verfassung. Meine Verletzungen liegen nun hinter mir und ich bin auf dem besten Wege zu meiner alten Form.

Steeple:
Was für eine Verletzung hattest Du denn genau?

Colin Jackson:
Ich hatte eine Verletzung am Fuß und an der Achillessehne. (Zeigt darauf, weil seine letzten Worte im Lärm untergegangen sind) Die Ausdrücke sind doch immer die gleichen in Deutsch und Englisch, oder? Foot ist Fuß und archilles heißt Achillessehne, nicht wahr?

Steeple:
Bist Du operiert worden?

Colin Jackson:
Nein, mein Gott, nein! Keine Operation!

Steeple:
Trainierst Du nun schon wieder?

Colin Jackson:
Ja, ich bin nun wieder im Training.

Steeple:
Dann können wir Dich also wahrscheinlich im Juni wiedersehen?

Colin Jackson:
Ich möchte im Mai anfangen, wieder Rennen zu laufen. Das ist der Stand der Dinge momentan.

Steeple:
Bist Du heute hier als Zuschauer, Manager oder Coach?

Colin Jackson:
Nein, ich bin nur ein Zuschauer. Es ist fantastisch, nur zuzuschauen. Das konnte ich sonst nie machen.

Steeple:
Und Du hast keine weiteren Aufgaben?

Colin Jackson:
Nein, bin aus reinem Spaß hier, aus purem Vergnügen an der Leichtathletik. Ja, nur als Besucher, ich habe den Flug auch selber gezahlt.

Steeple:
Magst Du das Sindelfinger Meeting so sehr?

Colin Jackson:
Ja klar. Ich war hier schon viele Male und habe sehr gute Erinnerungen an Sindelfingen. Als ich das erste Mal hier lief, habe ich einen Europarekord aufgestellt und dann 1994 den Weltrekord auf derselben Bahn. Ich habe gute "spirits" hier.

Steeple:
Ich habe gehört, dass Du bei dieser Gelegenheit immer auch gerne im Fabrikverkauf von Boss in Metzingen vorbeischaust...

Colin Jackson:
(lacht) Ja, das kann ich nicht leugnen...

Steeple:
Gehst Du ins Trainingslager?

Colin Jackson:
Ja, aber wahrscheinlich erst Mitte Mai nach meinen ersten 2-3 Wettkämpfen. Ich gehe dann ins Trainingslager und schlage im Juni wieder bei Rennen zu.

Steeple:
Trainierst Du alleine?

Colin Jackson:
Nein, ich trainiere mit einer Gruppe.

Steeple:
Wer ist Dein Trainer?

Colin Jackson:
Er heißt Malcolm Arnold.

Steeple:
Wurden Deine Füße eigentlich desinfiziert, als Du hier her kamst (wegen der Seuche)?

Colin Jackson:
Nein, es gab keine Desinfizierung! (lacht)

Steeple:
Wie sieht es mit dem Fleisch in Großbritannien aus?

Colin Jackson:
Ich denke, dass das ziemlich ungefährlich ist. Alles, was wir im Moment bekommen, sind deutsche Importe. Bei uns gibt es zur Zeit wohl gar kein britisches Fleisch zu kaufen. Niemand isst gerade britisches Fleisch in Großbritannien.

Steeple:
Und was ist mit britischem Schaffleisch...

Colin Jackson:
Ich habe keine Ahnung, ob die Schafe okay sind, ob das alle betrifft... keine Ahnung. Alle leiden.

Steeple:
Wie sehen Deine Pläne für 2001 aus? Hast Du vor, die Saison bis zum Ende mitzumachen?

Colin Jackson:
Ja, solange ich stark bleibe schon. Das ist das Wichtigste dabei. Im Moment habe ich wirklich einen starken Willen, das ist die Hauptsache. Ich möchte immer noch herausragende Leistungen bringen. Als mir der Doktor damals gesagt hat, was mit meiner Achillessehne los ist und dass ich das alles wieder hinbekommen kann, da war ich unglaublich erleichtert. Mir war damals gar nicht bewusst, wie sehr ich die Leichtathletik liebe und brauche. Aber als mir der Arzt sagte, dass alles wieder in Ordnung kommt, wurde mir klar: ´Mein Gott, ich bin immer noch total heiß auf Rennen, ich will unbedingt wieder laufen und Wettkämpfe machen!´ Und das ist ja immer gut, wenn die Flamme in einem noch brennt.

Steeple:
Wo lebst Du eigentlich?

Colin Jackson:
In Bath. Das ist nicht an der Küste, sondern ca. 100 Meilen westlich von London, also noch in England und nicht in Wales.

Steeple:
Vielen Dank für das Interview.

Colin Jackson:
Gerne geschehen! (grinst)

 

Noch mehr Interviews...

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de