Interview mit Karin Ertl

"In Sydney ist alles drin!"

Hallen-Europameisterin hält Olympiamedaille für möglich

Karin Ertl05.06.2000 (fc) Karin Ertl hat am Wochenende in Götzis mit 6.396 Punkten eine neue Bestleistung aufgestellt. Mit der von vielen erwarteten Wachablösung von Altmeisterin Sabine Braun hat es trotzdem noch nicht geklappt. Das Leichtathletik-Online-Magazin sprach nach dem Wettkampf mit der 25jährigen über Götzis, ihre Pläne bis Sydney und das Thema Frauen-Zehnkampf.

steeple.de:
Karin, vor zwei Jahren hast Du hier in Götzis den Durchbruch geschafft. Jetzt warst Du heuer mit 6.396 Punkten sehr gut dabei. Aber trotzdem gibt es eine Kleinigkeit, die Dich etwas ärgert...

Karin Ertl:
Die vier Punkte, die mir auf die 6.400 noch fehlten, sind schade, aber ansonsten kann ich im Großen und Ganzen schon zufrieden sein. Ich habe noch einige Reserven. Wir hatten im Winter das Training etwas umgestellt und das konnte ich noch nicht so ganz umsetzen, aber in sieben Wochen in Ratingen, da haue ich dann drauf!

steeple.de:
Was glaubst Du, was da drin ist? Heute hat es ja mit der mit Spannung beobachteten Wachablösung noch nicht so geklappt...

Karin Ertl:
Die berühmte Wachablösung, die eigentlich letztes Jahr schon so ein Thema war. Vor zwei Jahren hat Sabine ein bisschen einen Durchhänger gehabt, da habe ich aber einfach die Chance nicht genutzt. Ich muss sagen, Hut ab vor ihrer Leistung. Das finde ich echt klasse. Aber Sabine soll noch so lange, wie's geht, mitmachen . Ich finde es einfach klasse, dass sie noch so topfit ist. 

steeple.de:
Wo siehst Du Dich denn jetzt selbst auf dem Weg zu den Olympischen Spielen?

Karin Ertl:
Ich werde jetzt zunächst ein bisschen aus dem Training rausgehen, dann aber ganz gezielt an ein paar technischen Dingen noch feilen. Auch vom Kopf her will ich noch ein wenig arbeiten. In Ratingen möchte ich die Olympianorm in jedem Fall noch mal erreichen, das ist ja unsere eigentliche Qualifikation. In Sydney ist alles drin. Man hat es hier schon gesehen, im Olympiajahr sind alle gut drauf. Ein Platz auf dem Stockerl ist nicht unrealistisch. 

steeple.de:
Anderes Thema: der Frauen-Zehnkampf wird zur Zeit heiß diskutiert. Was ist Deine Meinung dazu?

Karin Ertl:
Ich bin die Erste, die aufhört, wenn der kommt (lacht). Nein, so Knall auf Fall könnte ich es ohnehin nicht machen. Das muss einfach in der Jugendarbeit aufgebaut werden. Mit Stabhochsprung und Diskuswerfen kann man einfach nicht von heute auf morgen sagen - so, jetzt wird der Zehnkampf eingeführt. Man muss sehen, man muss einige Dinge ändern. Aber ich lasse mich überraschen.

steeple.de:
Wäre es für Dich überhaupt ein Thema, den Stabhochsprung in Angriff zu nehmen?

Karin Ertl:
Ja, ich hab das schon probiert, das ist ganz witzig. Ausprobieren tue ich das bestimmt dann auch mal. Aber mit Sicherheit nicht in diesem Jahr. Die Olympischen Spiele sind ziemlich spät und da braucht man dann auch ein bisschen Pause. Aber irgendwann habe ich auch mal Lust!

steeple.de:
Vielleicht mal bei einem Jedermann-Zehnkampf mitzumachen...

Karin Ertl:
Ja, genau. So in der Art vielleicht.

steeple.de:
Wie sehen jetzt Deine weiteren Planungen aus für die nächsten Wochen und generell bis Sydney?

Karin Ertl:
Erst mal werde ich mich auf Ratingen vorbereiten. Sieben Wochen haben wir da noch hin. Im Hochsprung und im Sprintbereich kann ich mich noch verbessern. Dort will ich die Norm noch mal erfüllen, um dann gesichert nach Sydney zu fahren. Dort werde ich dann alles geben, was nur geht!

steeple.de:
Vielen Dank für das Gespräch, Karin.


Noch mehr Interviews...

 

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de