Interview mit Lars Riedel

"Es ist ein Traum gewesen"

Lars Riedel wird in Edmonton zum fünften Mal Weltmeister

09.08.2001 (fc) Bereits in der Qualifikation hatte Lars Riedel mit einer neuen deutschen Jahresbestleitung von 68,26 Metern sein Potenzial für das WM-Finale angedeutet. Dort kam er dann in der zweiten Hälfte des Wettkampfs richtig auf Touren und holte sich mit 69,72 Metern das fünfte WM-Gold seiner Karriere.

Was war das Erfolgsgeheimnis für ihren fünften WM-Titel?

Lars Riedel:
Ich hatte im richtigen Durchgang den richtigen Wurf. Da habe ich gemerkt, es ist noch mehr drin und ich habe es im fünften Versuch geschafft, mich noch einmal zu steigern. Es ist heute schon ein Traum gewesen.

Ihre Saison ist ja nicht ganz nach Plan angelaufen. Wie kam diese Steigerung hin zur WM zustande?

Lars Riedel:
Es war für mich eine schwere Saison, hatte im Mai die Operation. Danach hatte ich schon etwas zu tun, um wieder in die Saison reinzukommen. Dann ging es langsam wieder bergauf. Wir haben uns wieder heiß und ein gutes Trainingslager gemacht. Wir hatten auch ein schönes Abschlusswerfen. Ein paar Sachen haben schon gepasst. Aber selbst die Quali war nur eine Nebensache. Der Wettkampf zählt. Dort musste ich die Spannung die ganze Zeit oben halten, deshalb bin ich jetzt schon ganz schön down.

Wie sehen nun ihre weiteren Pläne und Ambitionen aus?

Lars Riedel:
Ich habe gesagt, dass ich bis 2004 weitermache. Ich habe nun gemerkt, dass bei so einem Wettkampf wie heute schon noch 70 Meter drin sind, wenn die Hüfte und die Beine noch ein bisschen schneller kommen. Es ist einfach schön, mal wieder so einen Titel zu haben. Vor allem gegen einen so starken Mann wie den Virgilius Alekna, der heute fast genauso gut war. Ihm muss man auch zu der Leistung gratulieren.

 

Noch mehr Interviews...

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de