Klicken Sie hier!


Weltmeisterschaft in Edmonton

Sadova bezwingt Zvereva

65,38 Meter von Franka Dietzsch bedeuten Rang fünf

12.08.01 (fc) Das Diskuswerfen der Frauen war vor der WM einer der am wenigsten zu berechnenden Bewerbe. Nun waren es nicht unüberaschend die Osteuropäerinnen, die den Ton angaben. Natalja Sadova holte sich mit einer neuen Weltjahresbestleistung von 68,57 Metern Gold vor der Weißrussin Ellina Zvereva, die in Edmonton erst ihr Jahresdebüt gab.

Für Anja Möllenbeck war bereits nach den ersten drei Versuchen der Wettkampf zu Ende. Ihre 60,49 Meter reichten nur zu Rang neun und damit verpasste sie den Endkampf der besten Acht. Etwas überrascht zeigte sie sich von der Tschechin Vera Pospisilova (61,47 m). "Es lief nicht, ich bin nicht in den Wettkampf hineingekommen", stellte sie fest, "ich habe keine Entschuldigung, es ist nur ärgerlich."

Franka Dietzsch, als Titelverteidigerin angetreten, hatte zu Beginn auch technische Probleme mit dem Wettkampf. Nach Weiten von 63,62 und 63,12 Metern in den Versuchen eins und drei steigerte sie sich schließlich über 64,60 auf 65,38 Meter, was aber keine neue deutsche Jahresbestleistung war, nachdem sie vor der WM in Calgary schon etwas weiter geworfen hatte. "Eine Medaille wäre vielleicht drin gewesen", meinte die Neubrandenburgerin, "aber Sadova war heute nicht zu packen."

Vorne gaben die unberechenbaren Osteuropäerinnen den Ton an. Natalja Sadova holte sich mit 68,57 Metern im vierten Versuch den Titel und verwies damit die Weißrussin Elina Zvereva (67,10 m), die in Edmonton erst ihr Jahresdebüt gab, auf den zweiten Rang. Bronze ging schließlich an die Rumänin Nicoleta Grasu (66,24 m).

Das Leichtathletik-Online-Magazin ist vor Ort und berichtet für Sie direkt aus Edmonton!

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de