Klicken Sie hier!


Weltmeisterschaft in Edmonton

Allen Johnson nicht zu bremsen

Kenteris mit kraftvollem Finish zu seinem zweiten großen Titel

10.08.01 (fc) Nur einer von zwei Olympiasiegern konnte sich am Donnerstagabend bei der Weltmeisterschaft in Edmonton behaupten. Während sich Hürdensprinter Anier Garcia dem US-Amerikaner Allen Johnson geschlagen geben musste, konnte der Grieche Kostas Kenteris über 200 Meter auf sein starkes Finish vertrauen.

Der US-Amerikaner Allen Johnson war "ready" für das Duell mit dem Weltmeister und Olympiasieger Anier Garcia aus Kuba. Mit einem fulminanten Start ging er auf die 110 Meter Hürden. Der Titelverteidiger kam im Laufe des Rennens immer näher, auch weil Johnson die ein oder andere Hürde mitnahm und technisch alles andere als ein sauberes Rennen ablieferte. Die Geschwindigkeit reichte aber, um die Goldmedaille in sehr guten 13,04 Sekunden nach Hause zu laufen. Garcia blieb nur drei Hundertstel hinter dieser Weltjahresbestleistung zurück. Bronze ging an Dudley Dorival aus Haiti, der auf der Bahn acht mit 13,25 Sekunden einen neuen Landesrekord aufstellte. "Ich bin froh, dass ich es ins Ziel gerettet habe", sagte Johnson nach seinem Triumph erleichtert.

Ein weiterer spannender Sprintbewerb stand wenig später mit den 200 Metern der Männer auf dem Zeitplan. Hier war nach der ersten Hälfte der Distanz noch alles offen, aber dann kam wie schon in Sydney wieder der große Auftritt des Griechen Kostas Kenteris. Er überholte mit kraftvollen Schritten den neben ihm laufenden Jamaikaner Christopher Williams, setzte sich ab und überließ den Kampf um Silber und Bronze den Konkurrenten. Dort hatte Williams (20,20 sec) das Glück auf seiner Seite und bekam vor Shawn Crawford (20,20 sec) und Kim Collins (SKN), die sich ein totes Rennen um den dritten Platz lieferten, Silber zugesprochen.

Das Leichtathletik-Online-Magazin ist vor Ort und berichtet für Sie direkt aus Edmonton!

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de