Klicken Sie hier!


Weltmeisterschaft in Edmonton

Martin Buss ist Weltmeister

Hoch gepokert und alles gewonnen - Erstes DLV-Gold

09.08.01 (fc) Zerplatzten am Vortag noch die deutschen Medaillenhoffnungen von Grit Breuer und Nils Schumann, sprang nun am Mittwochabend in Edmonton ein anderer in die Bresche. Hochspringer Martin Buss pokerte hoch und gewann Gold. Mit 2,36 Meter setzte er sich mit dieser persönlichen Bestleistung auch an die Spitze der Weltjahresbestenliste.

Einige aus dem DLV-Team hatten in der Hochsprungkurve Platz genommen, um den Wettkampf des Leverkuseners zu verfolgen. Scheinbar hat die Anwesenheit der beiden Olympiasieger Nils Schumann und Heike Drechsler Glück gebracht.

Erst bei 2,33 Metern trennte sich die Spreu vom Weizen. Lediglich Javier Sotomayor, Vjacheslav Voronin und Jaroslav Rybakov übersprangen diese Höhe - alle im ersten Versuch. Danach entschieden sich Buss und der Schwede Holm zum Pokern und verzichteten auf ihre beiden weiteren Versuche über diese Höhe. Die lautstark angefeuerten Kanadier Mark Boswell und Kwaku Boateng versuchten vergeblich noch ihr Glück.

Die Entscheidung folgte bei 2,36. Bereits bei seinem ersten Sprung scheiterte der Schützling von Rainer Pottel nur knapp. Dann schien er bei seinem zweiten Anlauf das umzusetzen, was ihm der Coach noch mittels Zeichensprache auf den Weg gegeben hatte. Martin Buss kam als einziger über 2,36 Meter. Keiner der beiden starken Russen Voronin und Rybakov, die sich letztlich den zweiten Platz teilten, war im Stande, ihm Paroli zu bieten. Auch Javier Sotomayor und Stefan Holm scheiterten. Der erste Deutsche durfte bei der Weltmeisterschaft auf die Ehrenrunde gehen.

Das Leichtathletik-Online-Magazin ist vor Ort und berichtet für Sie direkt aus Edmonton!

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de