Klicken Sie hier!


Weltmeisterschaft in Edmonton

Die internationalen WM-Splitter

Russisches Triple im Gehen - Friedrich weiter - Spannung durch Edwards

Die Russen gaben im 20 Kilometer Gehen vom Beginn weg das Tempo an und erreichten zu dritt in Front das Stadion. Roman Rasskazov (1:20:31 h), Ilja Markov (1:20:33 h) und Viktor Burayev (1:20:36 h) holten sich in dieser Reihenfolge die Medaillen. Der deutsche Hoffnungsträger Andreas Erm musste aufgeben. Seine Verletzung, die überwunden schien, machte sich wieder bemerkbar: "Ich habe einen ähnlichen Schmerz wie vor der WM an der selben Stelle." Auch Andre Höhne, der zweite Deutsche im Feld, kam nicht ins Ziel. Ihn zwang ein krampfähnliches Problem nach einem guten Beginn zum vorzeitigen Ende des Wettkampfs. "Auf ein Neues im nächsten Jahr", lautet jetzt sein Motto.

Kathleen Friedrich nimmt erste Hürde

Mit einem überzeugenden taktischen Lauf zog 1500-Meter-Läuferin Kathleen Friedrich mit einer Zeit von 4:11,35 Minuten in die zweite Runde ein. "Ich musste ganz schön aufpassen", meinte die Chemnitzerin nachher. Im Halbfinale will sie nun erneut angreifen: "Dort werden die Karten neu gemischt, aber einfach wird es nicht.

Jonathan Edwards machte es spannend

Dreisprung-Favorit Jonathan Edwards machte es in der Qualifikation verdammt spannend. Nach einem ungültigen ersten Versuch kam er im zweiten Sprung nur auf 16,51 Meter und blieb damit deutlich unter den für die direkte Qualifikation geforderten 17,10 Metern. Mit der Routine des Olympiasiegers und Weltrekordhalters liess er aber danach noch richtig einen raus und erzielte mit 17,46 Metern die größte Vorkampfweite. Der deutsche Teilnehmer Thomas Moede enttäuschte mit 15,83 Metern.

05. August 2001 (4.8. Ortszeit)

Das Leichtathletik-Online-Magazin ist vor Ort und berichtet für Sie direkt aus Edmonton!

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de