Klicken Sie hier!


Weltmeisterschaft in Edmonton

Karin Ertl in der Verfolgerrolle

Siebenkämpferin geht ohne zu spekulieren in den zweiten Tag

05.08.01 (fc) "Ich spekuliere auf gar nichts", sagte Siebenkämpferin Karin Ertl nach dem ersten Tag, den sie mit einer Zeit von 24,91 Sekunden über die 200 Meter beschloss. Damit reiht sie sich in der Zwischenwertung auf Platz fünf ein.

Nach dem Ausfall von Titelverteidigerin Eunice Barber ist nun Natalja Sazanovich (3923 Punkte) in der Favoritenrolle. Die Verfolgerinnen formierten sich dahinter mit den Russinnen Yelena Prokhorova (3835) und Natalja Roshchupkina (3808). Sheila Burrell aus den USA schob sich nach starken 200 Metern auf den vierten Platz. Ertl ist somit mit ihren 3722 Punkten nun in der Verfolgerrolle.

"Mir fehlen einfach die Wettkämpfe", stellte sie nach dem Samstag fest. Die Probleme mit dem Sitzbein hielten sich zum Glück in Grenzen: "Das war heute nicht so schlimm. Darauf kann ich es nicht schieben." Sie hatte mit einer Zeit von 13,56 Sekunden über die Hürden und 1,82 Metern im Hochsprung einen guten Start erwischt, blieb aber im Kugelstoßen (13,83 m) und 200-Meter-Lauf (24,91 sec) etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück. Viel wird morgen bei ihr davon abhängen, wie der Weitsprung, ebenfalls eine ihrer Paradedisziplinen, verläuft und wie sie sich im Speerwurf verkaufen kann. Auf die Medaillenränge will sie nicht schielen und stattdessen locker in den zweiten Tag gehen. Trotzdem wird es eine spannende zweite Hälfte des Siebenkampfs werden - nicht nur, aber auch für Karin Ertl.

Das Leichtathletik-Online-Magazin ist vor Ort und berichtet für Sie direkt aus Edmonton!

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de