Klicken Sie hier!

Diese Rubrik präsentiert:


Deutsche Jugend-Meisterschaften in Braunschweig

Starke Auftritte in der B-Jugend

Kathryn Holinski springt deutsche Jahresbestleistung

Kathryn Holinski08.07.01 (fc) Bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Braunschweig gab es vor allem an den ersten beiden Tagen aufgrund der guten Bedingungen bemerkenswerte Leistungen zu verzeichnen. So glänzten gerade die B-Jugendlichen mit drei deutschen Bestleistungen. In der A-Jugend stellte Hochspringerin Kathryn Holinski (Bild) mit 1,92 Metern eine neue deutsche Jahresbestleistung auf. 

Die Gladbeckerin diktierte den Bewerb nach Belieben und übersprang alle Höhen im ersten Versuch. Damit hat eine junge Springerin nun die Vorreiterrolle in diesem oft als "Sorgendisziplin" bezeichneten Bewerb übernommen. Als Zweite blieb Melanie Skotnik mit 1,79 Metern hinter ihren bisherigen Saisonleistungen zurück.

Die Dortmunder Sprinterin Katchi Habel holte sich über 100 Meter den Titel in 11,42 Sekunden ebenfalls mit deutlichem Vorsprung vor Nadine Hentschke (11,84 sec), die in ihrer Paradedisziplin, den 100 Meter Hürden, nicht zu gefährden war. Die Athletin von Team Niederrhein lief ihre schnellste Zeit allerdings mit 13,29 Sekunden im Zwischenlauf. Im Finale genügten 13,67 Sekunden zum Sieg.

Bei den jungen Männern findet Sprinter Sebastian Gatzka nach gesundheitlichen Problemen im bisherigen Saisonverlauf wieder den Anschluss. Mit seiner Siegerzeit von 21,19 Sekunden stand er über 200 Meter alleine auf weiter Flur und verteidigte seinen Titel. Auch über 400 und 800 Meter setzten sich mit dem Dortmunder Bastian Swillims (46,92 sec) und dem Pirnaer René Herms (1:49,30 min) die Favoriten durch. Der Frankfurter Tereffe Desaleng behaupte sich sowohl über 3000, als auch über 2000 Meter Hindernis. Einen der klarsten Siege feierte Christian Duma in guten 50,72 Sekunden über 400 Meter Hürden. 

Spannung war im Stabhochsprung angesagt. Nachdem Nico Kühnert 5,10 Meter ausgelassen hatte, übernahm der Zehnkampf-Junioren-Weltmeister Dennis Leyckes bei dieser Höhe die Führung. Der Leverkusener hatte allerdings nicht zu hoch gepokert, überquerte 5,15 Meter im ersten Versuch und hatte damit den Sieg in der Tasche. Mit einer deutlichen Steigerung gegenüber dem letzten Jahr setzte sich im Hammerwerfen wieder Jens Rautenkranz durch. Er erzielte im letzten Versuch eine Weite von 71,79 Metern.

Drei neue deutsche Bestleistungen bei den B-Jugendlichen

Kai Doskoczynski von der LG Nike Berlin war der herausragende Athlet der männlichen B-Jugend. Er verbesserte die deutsche Bestleistung über 110 Meter Hürden auf 13,50 Sekunden und besiegte klar die beiden Jugend-WM-Starter Soller und Wieser. Seinen zweiten Titel holte er sich mit 7,36 Metern im Weitsprung und ganz nebenbei stand er auch über 100 Meter im Endlauf. In den Sprints glänzte Till Helmke als Doppelsieger in 10,75 bzw. 21,47 Sekunden. Rene Bauschinger wurde über 800 Meter seiner Favoritenrolle gerecht (1:55,11 min). David Busch überzeugte über 400 Meter Hürden in 51,85 Sekunden, was eine weitere deutsche Bestleistung der Jugend B war.

In den technischen Bewerben feierte der Neubrandenburger Tim Riedel im Hochsprung mit 2,07 Metern einen sehr klaren Erfolg, nachdem er zuvor bei 1,95 Metern schon zittern musste. Robert Harting war der überragende Athlet beim Diskuswerfen. Er bezwang mit 61,67 Metern seinen Münchner Widersacher Tobias Obermaier (56,54 m). Fabian Heinemann (Jahrgang 1986) überraschte im Speerwurf mit 71,83 Metern seine zwei Jahre älteren Konkurrenten.

Eine ähnliche Rolle übernahm über 800 Meter die Gießener Schülerin Katharina Döring. Sie setzte sich in 2:08,79 Minuten durch. Zu einem hochklassigen Wettkampf kam es im Weitsprung. Bei sieben Athletinnen stand eine Sechs vor dem Komma. Nur aufgrund der besseren zweiten Weite, die sie im letzten Durchgang sprang, behauptete sich Kathrin Geißler (Jena) mit 6,28 Metern vor Angela Dies. Geißler gewann auch die 100 Meter Hürden in 13,55 Sekunden. Über eine neue deutsche Bestleistung konnte sich die Erfurter Dreispringerin Karoline Köhler freuen. Sie schaffte einen Satz auf 13,04 Meter und war damit fast einen Meter besser als ihre chancenlose Konkurrenz. 

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte
Noch mehr Nachwuchs


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de