Diese Rubrik präsentiert:


Top Prospects 2001

Die deutsche Talentschau

"Youngsters", die man in diesem Jahr beachten sollte

12.01.01 (fc) Der deutsche Nachwuchs hatte sich bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Santiago de Chile glänzend aus der Affäre gezogen und in der Punktewertung nach Endkampfplatzierungen sogar mit dem ersten Platz abgeschlossen. Deshalb haben wir die Ergebnisse des letzten Jahres noch einmal unter die Lupe genommen und uns mit dem folgenden Querschnitt einen Überblick darüber verschafft, mit wem in diesem Jahr vielleicht auch schon bei den Aktiven weiter vorne zu rechnen sein könnte.

Sina Schielke (Sprint)

Was Sina Schielke mit drei Titeln bei der Junioren-Europameisterschaft 1999 in Riga angefangen hatte, setzte sie auch in Chile fort. Sie konzentrierte sich voll auf die 200 Meter und musste sich dort nur der starken Jamaikanerin Veronica Campbell geschlagen geben. Die Revanche gelang ihr mit der DLV-Staffel. Dort holte sie sich zusammen mit Christa Kaufmann, Kerstin Grötzinger und ihrer ebenfalls talentierten Vereinskollegin Katchi Habel über 4x100 Meter die Goldmedaille vor Jamaika. National hat die Hagenerin schon zu den Olympia-Teilnehmerinnen Marion Wagner und Sabrina Mulrain aufgeschlossen. Nachdem sie auf Sydney verzichtet hatte, gilt der Blick Schielkes nun der Weltmeisterschaft in Edmonton. Die Nominierung für die Staffel ist auf alle Fälle ein realistisches Ziel. Und nicht nur wir würden sie gerne in Kanada laufen sehen. Die Herzen der männlichen Leichtathletikfans hat die hübsche Blondine nämlich auch schon längst erobert.

geb. 19.05.1981
Bestleistung: 11,39 sec / 23,03 sec
Trainerin: Thomas Kremer
Verein: LG Olympia Dortmund

 

Kathleen Kluge (Kugelstoßen)

Achtzig Zentimeter nahm Kathleen Kluge der Chinesin Li Meiju bei ihrem Titelgewinn, mit dem sie den deutschen Medaillenregen in Santiago einleitete, ab. Das allein beweist, dass sie in ihrem Jahrgang international eine große Rolle spielt. Die Weite von 17,37 Meter bedeutete in der deutschen Bestenliste Platz fünf. Die 19jährige könnte schon bald die Nummer drei hinter Astrid Kumbernuss und Nadine Kleinert-Schmitt sein.

geb. 17.11.1981
Bestleistung: 17,37 m
Trainer: Gerhard Böttcher
Verein: Hallesche LA-Freunde

 

Melanie Skotnik (Hochsprung)

Es ist wieder "Leben" im Hochsprung-Nachwuchs. Stellvertretend haben wir die Athletin der LAC Quelle Fürth/München ausgewählt, auf die "Vereinschef" Ludwig Franz große Stücke hält. Gemeinsam mit der Cottbuserin Katja Schütz erreichte sie bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Chile das Finale und dort mit 1,85 Metern den fünften Rang. Wenn Skotnik fit in den Sommer kommt, könnte sie die nationale Konkurrenz zu neuen Top-Leistungen anspornen. Neben der deutschen A-Jugend-Meisterin und Schötz sind in diesem Zusammenhang auch Elena Herzenberg, Sophia Sagonas, Kathryn Holinski und Dagmar Kulma zu nennen. Man darf gespannt sein, wem es gelingt, die Erfolgsspur beizubehalten und vielleicht in absehbarer Zeit gemeinsam mit Amewu Mensah zu den internationalen Events zu reisen. Mit Platz sechs bei den Deutschen Meisterschaften konnte die 18jährige Athletin aus Franken bereits leise Ansprüche anmelden.

geb. 08.11.1982
Bestleistung: 1,85 m
Trainer: Stanislaus Olczyk
Verein: LAC Quelle Fürth/München 

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte
Noch mehr Nachwuchs


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de