Klicken Sie hier!


Deutsche Hallen-Meisterschaften in Sindelfingen

Mehr gute Leistungen als erwartet

Grit Breuer sorgt mit Weltjahresbestleistung für den Höhepunkt

Rüdiger Nickel18.02.02 (fc) "Es wurden insgesamt mehr gute Leistungen gebracht, als zu erwarten war", stellte DLV-Vize-Präsident Rüdiger Nickel zum Ende der Deutschen Hallen-Meisterschaften in Sindelfingen fest. Er hatte nicht unrecht, schließlich kam am zweiten Tag der Titelkämpfe im Glaspalast noch einmal richtig Schwung in die Veranstaltung. Herausragend war vor allem die Weltjahresbestleistung von Grit Breuer, die sich in 51,49 Sekunden einen Tag nach ihrem 30. Geburtstag noch ein verspätetes Geschenk machte.

Rüdiger Nickel zählte insgesamt 27 "Normerfüller und Woller", wie er es selbst bezeichnete, bevor sich die Verantwortlichen mit den Nominierungen für die Hallen-EM in Wien auseinander setzten. Am Montag wird bekannt gegeben, welche Athleten die deutschen Farben in Österreich vertreten werden.

Der Leistungssport-Funktionär stellte in seinem Rückblick auf die Veranstaltung in Sindelfingen die Sprintleistungen heraus. Neben Grit Breuer, in deren Schlepptau die Berlinerin Claudia Marx in 51,80 Sekunden ebenfalls überzeugte, wartete auf den 400 Metern bei den Männern Bastian Swillims auf. Der Youngster setzte sich in dem mit Spannung erwarteten Lauf in überzeugender Manier gegen Lars Figura und Stefan Holz mit einer Zeit von 46,22 Sekunden durch. "Das ist international durchaus konkurrenzfähig", so Nickel. Was diese Leistung wert ist, bestätigt auch der Vergleich mit Vize-Weltmeister Ingo Schultz, der exakt die selbe Zeit als Hallenbestleistung vorzuweisen hat und meint: "Für Bastian ist in Wien eine Medaille drin."

Drei Titel für Marc Blume - Becker und Adams über 4,50 Meter

Annika BeckerMelanie Paschke war die glückliche Siegerin über 60 Meter in bemerkenswerten 7,20 Sekunden. Dem stand auf den 200 Metern Gabi Rockmeier (23,02 sec) in nichts nach. Gleich drei Titel über 60 und 200 Meter sowie mit der Staffel räumte Marc Blume ab: "Ich bin heute wohl der zufriedenste Athlet der ganzen Meisterschaften. Der Titel über 60 Meter war dabei der wichtigste für mich, vor allem wegen der Zeit von 6,59 Sekunden."

Mit dem dritten Platz und 4,35 Metern musste die deutsche Jahresbeste im Stabhochsprung, Yvonne Buschbaum, Vorlieb nehmen. Den Titel machten Christine Adams und Annika Becker unter sich aus. Aufgrund ihrer makellosen Bilanz vor den Rekordversuchen über 4,57 Metern hatte die junge Hessin (Bild) und amtierende deutsche Freiluftrekordlerin das bessere Ende für sich.

Von sehr viel Spannung war auch das Weitsprung-Duell zwischen dem siegreichen Kofi Amoah Prah und Schahriar Bigdeli geprägt. Zur Mitte des Wettkampfs fiel bei beiden Athleten die Hallen-EM-Norm, aber sie hatten noch etwas draufzupacken. Im fünften Durchgang katapultierten sie sich auf 8,02 bzw. 7,98 Meter und strahlten nachher um die Wette. 

Bild-Impressionen (Fotos: Gladys Chai und Theo Kiefner)

Kristina Da Fonseca-Wollheim Elena Herzenberg und Kathryn Holinski Rene Herms
Heike Drechsler Richard Spiegelburg N. Hentschke, M. Paschke, S. Schielke

Weitere Infos zu den Hallen-Meisterschaften finden Sie in den Ergebnissen, Interviews, Berichten (1. Tag) und in dem folgenden Rückblick auf unseren Live-Ticker direkt aus dem Glaspalast:

SONNTAG:

17:00:Steeple sagt Tschüss und bis zum nächsten Mal!

16:45: Die Disqualifikation von Lars Figura wurde offensichtlich zurückgenommen. Damit ergibt sich folgender Endstand über 400 m: 1. Bastian Swillims 46,22 s, 2. Lars Figura 46,94 s, Stefan Holz 47,82 s.

16:31: Schlussläufer Ingo Schultz holt mit seinen Teamkollegen von der LG Olympia Dortmund I in 3:10,24 min den Deutschen Meistertitel vor dem Zweitplatzierten VFL Sindelfingen I (3:13,88 min) und der LG Eintracht Frankfurt I (3:14,34 min)

16:27: Die letzte Entscheidung steht an: Die 4x400 m-Staffel der Männer!

16:24: Die LG Olympia Dortmund I macht das Rennen im A-Finale in 1:33,97 vor dem USC Mainz I (1:35,48) und der LG NIKE Berlin III (1:37,15). 

16:18: Das B-Finale der 4x200 m-Staffel der Frauen gewinnt die LG Staufen I in 1:39,42 min vor dem SC Potsdam I (1:40,05 min) und der Recklinghäuser LC (1:41,80 min). 

16:13: Der TV Wattenscheid 01 I holt sich im A-Finale den Meistertitel über 4x200 m in 1:25.65 min vor LAZ Salamander I (1:26.97 min)  und dem VfB LC Friedrichshafen I (1:27.39 min)

16:05: Die LG NIKE Berlin II gewinnt das B-Finale der 4x200 m-Staffel der Männer in 1:26.82 min vor dem TV Wattenscheid 01 II (1:28,72 min) und der SV Werder Bremen I (1:31.14 min).

15:56: Jan Fitschen läuft nach 8:03,60 min als erster über die Ziellinie, gefolgt von Michael May (8:06,51 min) und Mario Kröckert (8:07,74 min).

15:53: Die 3000-m-Läufer sind unterwegs.

15:47 Kathleen Kluge konnte sich im sechsten Versuch, mit 16,68 m auf den dritten Platz vorkämpfen. Astrid Kumbernuss gewinnt den Kugelstoß-Wettbewerb mit 19,08m vor Nadine Beckel (17,51 m).

15:44: Ivonne Teichmann gewinnt das 800 m-Rennen überlegen in 2:03,59 min vor Simone Beutelspacher (2:04,70 min) und Anja Knippel (2:04,96 min) 

15:35: Vor dem letzten Versuch im Kugelstoßen führt die Neubrandenburgerin Astrid Kumbernuss (19,08 m), vor Nadine Beckel (17,51 m) und Karin Wurm (16,54 m).

15:30: 6.Versuch im Weitsprung: Kofi Amoah Prah springt 7,99 m, Schahriar Bigdeli 7,83 m. Damit ist der Berliner neuer deutscher Hallenmeister mit 8,02 m vor Schahriar Bigdeli (7,98 m) und Andreas Pohle (7,66 m).

15:22: Der 800 m - Lauf der Männer ist entschieden. René Herms wird zum ersten Mal deutscher Meister.Er gewinnt in 1:49,93 min vor Steffen Co (1:50,36 min) und Tobias Dertmann (1:50,84 min).

15:18: Die ersten acht Meter im Weitsprungwettbewerb der Männer! Kofi Amoah Prah schafft 8,02 m und bleibt damit nach seinem fünften Versuch auf Rang eins. Bigdeli verpasst die 8-Meter-Marke in seinem fünften Versuch nur knapp (7,98 m).

15:13: Gabi Rockmeier gewinnt das 200 m A-Finale mit 23,02 s und ist damit auf Platz Drei der Weltjahresbestenliste. Zweite wird Melanie Paschke in 23,39 s vor Nicole Marahrens (24,03) 

15:05: Gewinnerin im 200 m B-Finale ist Sandra Möller (23,94 s) vor Alice Reuss (24,06) und Christa Kaufmann (24,32 s). Christian Rhoden reisst die 2,27 m im dritten Versuch. Kofi Amoah Prah führt jetzt im Weitsprung mit 7.91 vor Bigdeli aufgrund seines besseren zweiten Versuchs.

15:03 Im 200 m A-Finale verpasst Marc Blume die EM-Norm um 3/100 s mit 21,03 s vor Steffen Otto (21,29 s) und Alexander Kosenkow (21,61 s)

14:57: Im 200 m B-Finale läuft Sebastian Gatzka in 21,36 s als Erster über die Ziellinie vor Michael Schäfer (21,61 s) und Joachim Kube (21,93 s). Der Wettbewerb im Kugelstoßen hat begonnen. 

14:51: Kathleen Friedrich gewinnt mit 4:18,96 vor Kristina Da Fonesca-Wollheim (4:19,24) und Sylvia Nußbeck (4:28.79) in den 1500 m. Mit einer neuen Deutschen Jahresbestleistung qualifiziert sich Schahriar Bigdeli im Weitsprung für die EM in Wien.

14:47: Die 1500 m-Läuferinnen sind auf der Strecke. Christian Rhoden schafft die 2,22 im Hochsprung. Die Latte liegt jetzt bei 2,27 m, der Norm für die Hallen-EM in Wien.

14:46: 2,22 m liegen im Hochsprung auf: Wolfgang Kreissig reißt in seinem letzten Versuch. 

14:43: Das ist bitter für Rüdiger Stenzel: 120 m vor dem Ziel scheidet er verletzt aus. Im Endspurt siegt Torsten Kühn in 3:48,83 s vor Christian Knoblich (3:48,87) und Philipp Legath (3:49,49).

14:42: Jetzt ist das Feld wieder beieinander - Stenzel führt nun vor Knoblich und Philipp Legath.

14:39: 1500m der Männer: Christian Güssow hat sich an die Spitze gesetzt, dahinter kommen Christian Knoblich und Rüdiger Stenzel.

14:36: Die 400m Männer Siegerliste erfährt eine Korrektur: Lars Figura wurde disqualifiziert und damit bekommt Stefan Holz (47,82s) die Silbermedaille, Henning Hackelbusch (48,41s) darf auch aufs Treppchen.

14:33: 2,18 m im Hochsprung liegen auf - Kreissig ist drüber, Rhoden hat noch zwei Versuche. Die Kugelstosserinnen stossen sich ein und die Weitspringer machen mit dem zweiten Durchgang weiter. Jetzt ist auch Rhoden über 2,18 drüber. Super!

14:30: Auch Marc Blume läuft die Norm! Die Uhr bleibt beim ihm bei 6,59 s stehen! Was ihm im Zwischenlauf noch nicht gelang, schafft er jetzt im Endlauf - und ist mit dieser Zeit sogar die Nummer Drei in Europa! Hinter ihm kommt Alexander Kosenkow auf 6,68s, Peter Riethmüller auf 6,75, Rasgawa Pinnock auf 6,82 und Jens Weissbach und Ernest Osei auf 6,84s.

14:28: Jetzt geht´s los - auch ohne Tim Goebbel steht ein spannendes Finale über 60m bei den Männern an.

14:24: Wplfgang Kreissig und Christian Rhoden sind noch im Hochsprung-Wettbewerb: Kreissig meisterte die 2,10 und die 2,14 im ersten Versuch. Rhoden stieg bei 2,14 m ein, die er souverän im ersten Versuch übersprang. Thomas Kohle scheiterte dreimal an dieser Höhe - aber er darf sich über die Bronzemedaille freuen. Beim Weitsprung legt Kofi Amoah Prah 7,86 m vor - jetzt fehlen ihm nur noch 4 cm zur EM-Norm!

14:19: Melanie Paschke holt den Titel! Relativ ungefährdet läuft sie die seit ihrer Babypause beste Zeit von 7,20s. Das bedeutet auch, dass sie und Andrea Philipp bei der Hallen-EM in Wien im DLV Trikot antreten werden. Dahinter glänzen Andrea Philipp in 7,29s, Marion Wagner in 7,30s, Sina Schielke (7,34s), Nadine Hentschke (7,42s) und Katchi Habel (7,49s).

14:18: Das 60m Finale der Frauen bietet heute ein ausgesuchtes Teilnehmerfeld: Habel, Hentschke, Paschke, Philipp, Wagner und Schielke. Jetzt kommt endlich auch das Publikum in Stimmung, das die Weitspringer kräftig unterstützt.

14:14: Im Hochsprung der Männer hat sich das Teilnehmerfeld gelichtet. Die 2,10m haben Wolfgang Kreissig und Thomas Kohle geschafft. Noch nicht in den Wettkampf hat Christian Rhoden eingegriffen. Nächste Höhe ist 2,14 m.

14:12: Nachdem die 4,57 m heute nicht zu knacken waren, steht die Deutsche Hallenmeisterin mit Annika Becker fest. Sie ist wirklich eine Meisterschaftsspringerin! Hinter ihr landen Christine Adams mit der gleichen Höhe (4,50m) und Yvonne Buschbaum mit 4,35. Alle drei werden zur EM nach Wien fahren und bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitzureden haben.

14:10: Bastian Swillims schlägt Lars Figura in der super Zeit von 46,22 s. Lars Figura verfehlt die DLV-Norm nur knapp um 4/100 s mit 46,94 s. Lokalmatador Stefan Holz wird Dritter in 47,82s - er mußte nach ca. 200 m Figura rempeln, weil er auf ihn aufzulaufen drohte.

14:04: Im 400m B-Finale fängt Stefan Bönisch Athanasios Pamboris auf der Ziellinie noch ab. Im Stabhoch scheitern Annika Becker und Christine Adams auch im zweiten Versuch an den 4,57m.

14:02: Birgit Rockmeier beendete ihr B-Finale über 400 m nicht, um sich für die 4x400m Staffel zu schonen. Zudem machten ihr Magenschmerzen heftig zu schaffen. Sonja Kesselschläger vom SC Neubrandenburg wird nach eigener Aussage bei der Hallen-EM am Fünfkampf teilnehmen. 

14:00: Die Weitspringer springen sich ein, während es bei den Stabhochspringerinnen um die Wurst geht. Die besseren Karten hat Annika Becker, weil sie die 4,50 m im ersten Versuch bewältigt hatte. Christine Adams benötigte zwei Versuche. Über 4,57 m scheiterten beiden bislang im ersten Versuch.

13:55: Da kommt Freude auf: Neue Weltjahresbestzeit durch Grit Breuer: 51,49 s im A-Finale über 400m! Im Schlepptau hatte sie Claudia Marx, die 51,80 s lief und ihre bisherige Jahresbestleistung von 52,47 s um über eine halbe Sekunde verbesserte und ein Ticket nach Wien löste.

13:46 Ivonne Buschbaum wird mit 4,35 m Dritte im Stabhochsprung. B-Endlauf 400 m Frauen: Stephanie Kampf gewinnt mit 53,81 s vor Eileen Müller (54,65).

13:44: Risiko für Christine Adams hat sich gelohnt: Die 4,50 sind im zweiten Versuch übersprungen!

13:40: Annika Becker zeigt sich in guter Form und packt auf Anhieb die 4,50 m. 

13:35: Annika Becker überquert im ersten Versuch 4,45 m. Christine Adams und Yvonne Buschbaum reißen und sparen sich ihre beiden letzten Versuche für 4,50 m auf.

13:27: Die Dreispringerinnen haben ihren Wettkampf beendet. Henny Gastel gewinnt mit 13,65 m vor Jacqueline Mau (13,51 m) und Sofia Schulte (13.17 m).

13:23: Christine Adams überquert 4,35 m, Annika Becker zieht nach, ebenso Yvonne Buschbaum.

13:14: Im Stabhochsprung sind bei einer Höhe von 4.35 m noch drei Athletinnen im Wettbewerb. Im ersten Lauf der 60 m Frauen schafft Andrea Philipp die EM-Norm mit 7,26 s. Melanie Paschke läuft im zweiten Lauf eine neue deutsche Jahresbestleistung und qualifiziert sich mit 7.25 s für Wien.

13:06: 5000 m Gehen der Männer: Andreas Erm überquert die Ziellinie mit einer neuen Deutschen Jahresbestleistung (18:49,02 min) vor André Höhne (19:35,10) und Denis Trautmann (19:59,17).

12:57: 60 m Vorläufe der Männer: Bei den Männern scheint alles auf ein Wattenscheider Duell zwischen Marc Blume und Alexander Kosenkow hinaus zulaufen. Nach dem Vorlauf stehen folgende Zeiten: Marc Blume: 6,78 s, Alexander Kosenkow 6,77 s, Peter Riethmüller 6,80 s.

12:52: 60 m Vorläufe der Frauen: Andrea Philipp lief die schnellste Vorlaufzeit mit 7,33 s. Ebenfalls in guter Form präsentierten sich Melanie Paschke (7,39 s) und Marion Wagner (7,39 s).

12:50: Die erste Entscheidung am heutigen Sonntag ist gefallen. Kathrin Boyde gewann die 3000 m Gehen der Frauen vor der WM-Siebten Melanie Seeger. Endresultat: 1. Kathrin Boyde: 12:48,79 min, 2. Melanie Seeger: 12:58,20 min, 3. Nicole Best 13:17,35 min.

SAMSTAG:

17:55: Das war´s für heute - die Halle leert sich. Morgen geht es ab 13:30 Uhr weiter!

17:51: Beim dritten und letzten Zeitvorlauf über 4x400m der Männer ging es noch einmal richtig zur Sache. Der SC Neubrandenburg I qualifizierte sich mit 3:15,95 min für das Finale. Der VfL Wolfsburg II ging mit 3:16,22 min leider leer aus.

17:44: De zweite Zeitvorlauf hat mit Ingo Schultz für die LG Olympia Dortmund einen berühmten Schlussläufer. Ingo baute den Vorsprung seiner Vereinskameraden weiter aus und gewinnt in 3:14,71 min vor der Eintracht Frankfurt I (3:15,44 min) und der VFL Sindelfingen I (3:16,04 min).

17:42: Den ersten Zeitvorlauf über 4x400m gewinnt die LG NIKE Berlin in 3:16,40 min vor der TSV Leverkusen I in 3:16,75 min, der Lac Quelle Fürth/München 1860 I und der LG Meckenheim I.

17:34: Nachdem alle beide die 1,95 dreimal gerissen haben, steht die deutsche Hallenmeisterin 2002 fest: Kathryn Holinski gewinnt aufgrund ihrer besseren Versuchsbilanz mit neuer persönlicher Bestleitung 1,93m.

17:32: Alina Astafei scheiterte bei den 1,93 leider dreimal. Nun versuchen sich Kathryn Holinski und Elena Herzenberg an den 1,95m.

17:24: Kathryn Holinski springt persönliche Bestleistung und qualifiziert sich mit 1,93m im zweiten Versuch für die Hallen-EM in Wien. Super! Elena Herzenberg hat die 1,93 auch geschafft!

17:19: Im Hochsprung haben alle drei Teilnehmerinnen auch die 1,90m übersprungen - die nächste Höhe, 1,93m, stellt gleichzeitig die EM-Norm dar.

17:06: Beim Hochsprung der Damen springen nun nur drei Damen über 1,90m. Kathryn Holinski, Elena Herzenberg und Alina Astafei haben die 1,87 m übersprungen - jeweils im ersten Versuch.

16:58: Da waren´s nur noch sieben: Über 1,84 sind Bielert, Schötz, Herzenberg, Astafei, Siener, Kähler und Holinski drüber.

16:54: Gerade ist der dritte von fünf Zeitvorläufen über 4x200m bei den Männern gestartet. Gefightet wird um vier Plätze im A- und vier im B-Endlauf.

16:36: Beim Kugelstossen der Männer geht der erste Platz mit 19,80 m an Detlef Bock vor Ralf Bartels, der bis zum letzten Versuch mit 19,61 m geführt hatte. Die Bronzemedaille geht an Andy Dittmar, der die Kugel 19,37 m durch die Lüfte stiess. Beim Hochsprung der Damen haben Miriam Bielert, Heike Siener, Birgit Kähler, Katja Schötz, Kathryn Holinski, Elena Herzenberg, Sophia Sagonas, Annabella Scherer und Alina Astafei die 1,80m überquert.

16:30: Wolfram Müller wird keine Starts mehr in der Halle bestreiten. Er hat durch seine Magen-Darm-Grippe rund 5 Kilo an Gewicht verloren und sagt dazu: "Ich könnte es bis zur Hallen-EM in Wien schon noch schaffen, aber die Belastung wäre vor allem hinsichtlich der Europameisterschaft in München zu gross."

16:26: Für den 800m-Endlauf haben sich im dritten Vorlauf Monika Gradzki (2:09,04 min) und Claudia Schultz (2:09,3 min) qualifiziert. Dritte wurde Vanessa Renner in 2:10,50 min.

16:18: Den zweiten 800m-Vorlauf gewinnt Anja Knippel in 2:14,13 min, die sich auf den letzten 150 Metern vom siebten Platz ganz nach vorne schob. Hinter ihr platziert sich Simone Beutelspacher vom Vfl Sindelfingen in 2:14,29 min. Beim Kugelstossen hat sich Detlef Bock im fünften Versuch mit 19,60 m auf Rang zwei verbessert. Die Latte beim Hochsprung der Frauen liegt bei 1,75m. Die 1,70m haben Anette Pfau, Angelika Berghäuser, Annabella Scherer, Birgit Kähler, Miriam Bielert und Anja Wich-Heiter übersprungen.

16:12: Charles Friedek schafft im letzten Versuch 16,62 m und löst damit sein Ticket für die Hallen-EM in Wien und  gewinnt hinter Thomas Moede die Silbermedaille. Moede hat sich damit auch noch für Wien qualifiziert! Gratulation an die beiden. Doppelstarterin Ivonne Teichmann gewinnt nach ihrem 400m-Vorlauf auch den 800m-Vorlauf in 2.05,31 min vor Kerstin Werner in 2:07,19 min.

16:06: Stephan Frosch holt im letzten 800m-Vorlauf den führenden Christian Köhler doch noch ein. Sein Resultat - 1:51,28 min, für Köhler bleibt die Uhr bei 1:51,33 min stehen. Der Kugelstossen-Vorkampf ist abgeschlossen. Ralf Bartels führt weiterhin vor Andy Dittmar, der sich mit seinem dritten Versuch mit 19,37 m vom vierten auf den zweiten Platz vorkämpfen konnte. Charles Friedek überläuft seinen fünften Versuch, daher bleibt die Reihenfolge unverändert. Jetzt geht es los beim Hochsprung der Frauen und bei den 800m-Vorläufen.

16:00: Zweiter 800m-Vorlauf: René Herms (1:51,87 min) lässt Marcus Schlecht (1:51,95 min) nicht an sich vorbei. Beim Dreisprung ist nach dem vierten Durchgang noch alles beim Alten: Friedeks Sprung ist ungültig und Thomas Moede behält die Führung bei. Auch beim Kugelstossen: nix Neues - Bartels vor Sack vor Bock.

15:56: Die Hochspringerinnen springen sich warm. Im ersten Vorlauf fing Steffen Co (1:52,08 min) Matthias Jaworski (1:52,10 min) auf der Ziellinie noch ab.

15:53: Beim Kugelstossen baut Ralf Bartels seine Führung mit 19,61 aus. Der erste Vorlauf über die 800m bei den Männern - ohne Olympiasieger Nils Schumann - wurde soeben gestartet.

15:49: Kristina da Fonseca-Wollheim wird in 9:19,29 min. Deutsche Meisterin über 3000m vor Sabrina Mockenhaupt (9:19,88), mit der sie sich auf den letzten 400m einen spannenden Zweikampft geliefert hatte. Die Bronzemedaille geht an Melanie Schulz in 9:29,72 min.

15:39: Die 3000 m-Läuferinnen sind auf dem Weg. Melanie Schulz führt vor Kristina da Fonseca-Wollheim - die beiden haben sich mit Sabrina Mockenhaupt deutlich vom Feld abgesetzt. Im Kugelstoßen führt nach dem ersten Durchgang Ralf Bartels mit 19,43 m. Beim Dreisprung ist die Reihenfolge unverändert nach drei Versuchen: Moede vor Friedek vor Pohle.

15:33: Nach zwei Fehlstarts ging es bei den Hürdenmännern um die Wurst. Gleich vom Start weg führte Mike Fenner in 7,57. Zweiter wird Florian Schwarthoff, zeitgleich mit dem Dritten Jan Schindzielorz, der mit 7,65 s die EM-Norm erfüllt. Damit wirft er Claude Edorh aus der Riege, der die Norm im Vorlauf geknackt hatte. Beim Dreisprung hat sich Thomas Moede mit 16,36 m vor Friedek geschoben.

15:26: Nachdem sein zweiter Versuch gültig war, setzt sich Charles Friedek an die Spitze des Dreisprungwettbewerbs mit 16,24 m.

15:18: Endlauf bei den 60m Hürden der Frauen: Die grosse Blonde Kirsten Bolm wird ungefährdet Deutsche Hallenmeisterin in 7,97 s (zweitbeste Zeit in Europa!) vor Nadine Hentschke (8,09 s) und Corina Rehwagen (8,22 s).

15:10: Beim Dreisprung der Männer führt Hrvoje Verzi nach dem ersten Durchgang mit 15.81m vor Andreas Pohle. 

15:08: Letzter Vorlauf über 400m der Männer: Der Cannstatter Stefan Kinzy ist in 48,67 s als erster über der Ziellinie. Die Kugelstosser haben mit dem Einstossen begonnen - ihr Wettbewerb beginnt um 15:30.

15:04: Lars Figura aus Wolfsburg gewinnt den vierten Vorlauf überlegen in 47,43 s. Ebenfalls eine gute Zeit erzielte der Sieger im dritten Vorlauf, Lokalmatador Stefan Holz aus Sindelfingen, in 47,52 s.

14.59: Bastian Swillims wird Erster im ersten 400m-Vorlauf (47.12 s.), Henning Hackelbusch gewinnt im zweiten Vorlauf mit 47.83 s.

14.50: Ivonne Teichmann gewinnt den siebten Vorlauf in 54.76 s.

14:45: In Kürze beginnt der Dreisprung der Männer mit Charles Friedek.

14:40: Vierter Zeitvorlauf 400 Meter Frauen: Ulrike Urbansky gewinnt in 54,59 Sekunden.

14:35: Birgit Rockmeier gestaltet den dritten Zeitvorlauf über 400 Meter erwartungsgemäß erfolgreich. Sie bringt eine 54,83 Sekunden auf die Uhr. 

14:32: Dr. Clemens Prokop gratuliert Grit Breuer gerade zum 30. Geburtstag, den sie heute feiert.

14:30: Weitsprung Frauen zu Ende: Drechsler (6,59 m) vor Steigauf (6,44) und Tiedtke (6,37 m). Grit Breuer hat den 400 Meter Vorlauf in 52,19 Sekunden überlegen gewonnen. Claudia Marx dominiert den zweiten Vorlauf (52,68 sec).

14:22: Jerome Crews und Florian Schwarthoff beide 7,66 Sekunden im 1. Zwischenlauf. Im zweiten Lauf geht es auch knapp zu zwischen Claude Edorh und Mike Fenner. Edorh knackt in 7,64 sec die Hallen-EM-Norm für Wien. Fenner 7,66 sec.

14:08: Unter anderem ist Sven-Oliver Buder Gast in der Halle. Er wird sich im März und April intensiv auf den Sommer mit der EM in München vorbereiten und genießt momentan das Zuschauen in Sindelfingen nach seinen Rückenproblemen.

14:07: Die 60 Meter Hürden der Männer stehen bereit zum Zwischenlauf.

14:02: Weitsprung der Frauen - Heike Drechsler führt nach dem vierten Durchgang weiterhin mit 6,59 Metern, sie sprang im vierten mit 6,56 Metern aber an die Weite heran. Voraussichtlich wird sie aber nicht bei der Hallen-EM in Wien starten.

13:52: Nadine Hentschke gewinnt das 1. Halbfinale über 60 m Hürden in 8,08 Sekunden überlegen. Kristen Bolm gewinnt den zweiten Lauf in 8,04 sec und verbessert damit die deutsche Jahresbestzeit von Hentschke aus dem Vorlauf.

13:39: 1500 m Vorläufe der Männer: Pech für die Pirnaer Laufgruppe. Nachdem Wolfram Müller schon nicht starten konnte stürzte Franek Haschke im zweiten Vorlauf und lief dem Feld uneinholbar hinterher. Ergebnis 1. Vorlauf: 1. Rüdiger Stenzel 3:50,44 min, 2. Christian Knoblich 3:50,55 min. 2. Vorlauf: 1. Torsten Kühn 3:50,64 min, 2. Philipp Legath 3:51,65 min. Die beiden Erstplazierten sind für den Endlauf direkt qualifiziert.

13:29: Zwischenstand Weitsprung der Frauen nach 2 Versuchen. 1. Heike Drechsler 6,59 m, 2. Susen Tiedtke 6,37 m, 3. Bianca Kappler 6,23 m. Heike Drechsler schafft damit die EM-Norm.

13:22: Richard Spiegelburg lässt 5,81 m auflegen - neue deutsche Jahresbestleistung wären das. Nach zwei ungültigen Versuchen bricht er den Wettbwerb ab. Endergebnis: 1. Richard Spiegelburg 5,70 m, 2. Lars Börgeling 5,50 m, 3. Alexander Straub 5,30 m, 3. Georgi Wassilew 5,30 m.

13:18: Vorläufe 200 m der Männer: Mit der schnellsten Zeit hat sich Marc Blume für den Endlauf empfohlen. Er schaffte 21,05 s. Steffen Otto mit 21,25 s und Alexander Kosenkow mit 21,31 s.

13:13: Richard Spiegelburg schafft als vierter Stabhochspringer die Hallen-EM-Norm und überquert 5,70 m. Lars Börgeling scheitert mit seinem letzten Versuch über 5,75 m.

13:05: Lars Börgeling überspringt 5,50 m, Richard Spiegelburg 5,60 m.

12:56: Dritter Versuch für Danny Ecker über 5,50 m. Leider gerissen. Danny Ecker ist ohne gültigen Versuch ausgeschieden

12:51: 200 m Vorläufe der Frauen: Beste Vorlaufleistung erzielte Gabi Rockmeier mit 23,28 s. Melanie Paschke: 23,76 s, Nicole Marahrens: 23,79 s.

12:46: Stabhochsprung der Männer: Die Latte wird jetzt auf 5,50 m gelegt. Es sind nur noch drei Athleten im Wettbewerb. Für Richard Spiegelburg stehen bis jetzt 5,40 m zu Buche. Lars Börgeling und Danny Ecker haben bisher noch nicht in den Wettbewerb eingegriffen.

12:36: Vorlaufschnellster über 60m Hürden der Männer wird Claude Edorh (7,76 s) vor Jan Schindzielorz (7,80 s). Für die Favoriten Schwarthoff und Fenner bleibt die Uhr bei 7,86 s stehen.

12:30: Vorläufe 60m Hürden der Frauen: Nadine Hentschke läuft im Vorlauf einen neue deutsche Jahresbestleistung in 8,06 s. Kirsten Bolm: 8,15 s, Juliane Sprenger: 8,35 s.

12:22: Der Stabhochsprungwettbwerb hat begonnen. Tim Lobinger verzichtet auf einen Start, aufgrund einer Magen-Darm-Grippe. Er will in Hinsicht auf die Hallen-EM nichts riskieren.

12:20: Herzlich Willkommen zu den 49. Deutschen Hallenmeisterschaften

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de