Klicken Sie hier!


Sparkassen-Cup in Stuttgart

Trainings- und Fortbildungscamp

Sparkassen fördern in Stuttgart die Kinderleichtathletik

Wilson Kipketer06.02.02 (steeple) Neue Wege in der Kinder- und Jugend-Leichtathletik haben die Verantwortlichen des Sparkassen-Cup 2002 mit dem Trainings- und Fortbildungscamp sowie der Aktion "Kinder stark machen" beschritten. 200 Kinder, 130 Trainer und Übungsleiter sowie zahlreiche Topathleten des Sparkassencups waren an einem Workshop beteiligt, den Fred Eberle (Schwäbisch Gmünd), DLV-Kinderbeauftragter und Ewald Walker (Pliezhausen) gemeinsam mit dem Württembergischen Leichtathletik-Verband organisiert hatten. "Gute Laune" mit Wilson Kipketer und Co. waren ebenso angesagt wie ernsthafte Gespräche über Suchtprofilaxe in Sportvereinen. 

Kinder brauchen Vorbilder - Vorbilder, die nicht nur erfolgreich sind, sondern mit vorbildlichem Auftreten, Ausstrahlung und charakterlichen Eigenschaften Identifikationsmöglichkeiten für jüngere Sportler bieten. Dass Wilson Kipketer diese Voraussetzungen erfüllt, konnten Kids und Übungsleiter vor Ort erfahren. Der dreifache Weltrekordler erzählte von seinem läuferischen Anfängen in der Schule, seinem Trainingsprogramm und dem Aufstieg in die Weltspitze, gab den Kindern Tips beim Laufen und war schließlich schweißgebadet, bis er alle Autogrammwünsche erfüllt hatte. Aber auch Birgit Rockmeier, Karem Streete-Thompson, Vonette Dixon, Aliuska Lopez, Coby Miller, Servantes Stringfellow und Greg Saddler sorgten für glänzende Stimmung. 

In einem Stationsbetrieb wurden neue Wege zur Hinführung auf verschiedene Disziplinen von WLV-Trainern, unterstützt durch talentierte WLV-Jugendliche wie Weitspringer Peter Rapp (Tübingen), Langstreckler Matthias Walker (Pliezhausen) oder Hürdenläufer Andreas Dengler (Böblingen), aufgezeigt. "Vielleicht ist ja unter den Kindern eines, das in zehn Jahren Olympiasieger oder Weltmeister werden kann," zeigte sich Wilson Kipketer von den Talenten aus dem Raum Stuttgart und vom Bodensee angetan. Bei der abschließenden Bahnrunde ließen sich die Trainer und Übungsleiter, die sich von Fred Eberle und seinen Mitarbeitern in Theorie und Praxis fortbilden ließen, zu einer Welle für die Kinder hinreißen. 

Bereits am Vortag hatte Harald Schmid (Gelnhausen) in seiner Aktion "Kinder stark machen" Trainer und Verantwortliche aus Vereinen für die Suchtprävention sensibilisiert. "Wir müssen Ursachen für den Drogenkonsum bewusst machen und dann fragen, was wir im Sportverein dagegen tun können," so der fünffache Europameister. Sein Fazit: "Die Übungsleiter haben gemerkt, dass sie in der Lage sind, das Thema in der Alltagspraxis umzusetzen." 

Seit Jahren fördern die Sparkassen des Landes den Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" und ermöglichen den Teilnehmern der Staffelläufe beim Sparkassen-Cup in der Schleyer-Halle mit Spitzensportlern zusammenzukommen. Bereits mehrfach hat am Vortag des Sparkassen-Cups ein "Kids Day" stattgefunden. Mit dem Trainings- und Fortbildungscamp gelang jetzt ein Brücke vom deutsch-tschechischen Aktionstag im vergangenen Sommer in Jena, als Bundeskanzler Schröder mit seinem Besuch die Initiativen in der Kinder-Leichtathletik würdigte. "Diese Talentcamp-Idee muss flächendeckend werden," fordert Fred Eberle nach der gelungenen Veranstaltung in Stuttgart. 

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de