Klicken Sie hier!


Hallensaison 2002

Jetzt wird's ernst...

Die Hallensaison geht am Wochenende in die Vollen

Heike Drechsler24.01.02 (fc) Der Aufgalopp an den letzten Wochenenden mit kleineren Hallen-Sportfesten und den Landesmeisterschaften ist zu Ende. Mit dem LBBW-Meeting in Karlsruhe, dem "Hochsprung mit Musik" in Arnstadt und dem Sparkassen-Indoor in Dortmund, von dem "Steeple" am Sonntag ab 14.15 Uhr via Live-Ticker top-aktuell berichtet, wird es auf deutschem Boden in diesem Jahr zum ersten Mal für die Leichtathleten so richtig ernst und interessante Duelle, auch mit internationalen Top-Athleten, erwarten die DLV-Athleten und natürlich auch ganz besonders die Zuschauer. 

Die Veranstaltung in der Karlsruher Europahalle am Freitag lockt vor allem mit der Lokalmatadorin und Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler, die jedoch auf den geplanten Abstecher zu den 200 Metern verzichten wird. In ihrer Paradedisziplin sollte sie gute Chancen haben, am Ende den Sieg davonzutragen. Ein absolutes Highlight könnte auch der Stabhochsprung der Männer werden, bei dem sich, wie sollte es anders sein, die deutsche Elite mit Danny Ecker, Tim Lobinger, Michael Stolle, Lars Börgeling und Richard Spiegelburg misst. Auf den 60 Meter Hürden stellen sich mit Allen Johnson (USA), Colin Jackson (GBR) und Mark Crear (USA) drei internationale Größen vor. Der russische Jungstar Yuri Borzakovsky testet seine Verfassung über die 1000 Meter, während sich über 800 Meter der deutsche Freiluftmeister Rene Herms dem Hallen-Champion Nico Motchebon erwehret. Herms' Pirnaer Trainingskollegen Franek Haschke (1500m) und Wolfram Müller (3000m) sind ebenfalls gemeldet. Bei den Frauen werden im 60-Meter-Sprint zwischen Gabi Rockmeier, Melanie Paschke, Marion Wagner und Andrea Philipp die Karten national erstmals neu gemischt, wobei sich den Unterlegenen bereits am Sonntag in Dortmund die Gelegenheit zur Revanche bietet. Olympiasiegerin Olga Shishigina aus Kasachstan steht bei den Frauen im Mittelpunkt über die 60 Meter Hürden. Über 800 Meter fordert die Magdeburgerin Ivonne Teichmann mit Olympiasiegerin und Weltmeisterin Maria Mutola den Klassenprimus heraus. In der neben dem Weitsprung der Frauen und dem Stabhochsprung der Männer einzigen technischen Disziplin, dem Frauen-Dreisprung, deutet alles auf einen Sieg von Olympiasiegerin Tatjana Lebedeva aus Russland hin.

Arnstadt - Hochsprung mit Musik in seiner 26. Auflage

Alina AstafeiWährend einige der in Karlsruhe startenden Athleten gleich nach Dortmund zum Sparkassen-Indoor am Sonntag weiterreisen, treffen sich die Hochspringer am Samstag in Arnstadt zum traditionellen "Hochsprung mit Musik". In der 26. Auflage gibt es auch eine Premiere: das sogenannte Partnerhochspringen, das vielleicht ein Fingerzeig im Hinblick auf eine neue Aufbereitung der technischen Disziplinen sein könnte. Nominell bietet die Veranstaltung auch nach der Absage des verletzten Martin Buß, der jedoch als Gast aber nach Thüringen kommen wird, noch einiges. Vor allem bei den Frauen darf man gespannt sein, wie sich die Deutschen Alina Astafei und Elena Herzenberg im internen Duell, aber auch im Vergleich mit der WM-Dritten Kajsa Bergqvist und der Junioren-Weltmeisterin Blanka Vlasic (YUG) schlagen. Bei den Männern steht vor allem der Mannheimer Wolfgang Kreissig aus deutscher Sicht im Mittelpunkt. Ihn erwartet aber keine leichte Aufgabe. Mit dem russischen Vize-Weltmeister Vjacheslav Voronin und dem WM-Dritten Jaroslav Rybakov sowie dem Vorjahressieger Andrej Sokolovsky (UKR) kommen die Favoriten aus dem Osten Europas. Stark einzuschätzen sind auch die Schweden Stefan Holm und Staffan Strand, so dass sich ein spannender Wettkampf in der Arnstädter Halle abzeichnet.

Comeback von Dieter Baumann in Dortmund

Dieter BaumannDen aus Karlsruhe eintreffenden Athletentross erwarten am Sonntag in Dortmund einige neue Gesichter. Der Kölner Sprinter Tim Goebel wird sich dort beispielsweise dem Vize-Weltmeister Tim Montgomery (USA) gegenübersehen. Deutschlands EM-Hoffnung Ingo Schultz steigt über 200 Meter nach einem Trainingslager auf Lanzarote in seine kurze Hallensaison ein. Über 60 Meter Hürden gesellen sich Florian Schwarthoff und Frank Busemann zu dem Briten Colin Jackson. Wolfram Müller wechselt auf seine Paradestrecke, die 1500 Meter, und trifft dort auf die jungen Kenianer Leonard Mucheru und Mike Too, während die 3000 Meter ganz von dem Comeback des zuletzt wegen Dopings gesperrten Tübingers Dieter Baumann, dem der äthiopische Olympiasieger Million Wolde ein Schnippchen schlagen könnte, geprägt sein werden. Für Baumann, der seinen letzten Wettkampf just vor knapp einem Jahr auch in Dortmund bestritt und damals für einige Turbulenzen sorgte, öffnet sich damit ein neuer Kreis in seiner Laufbahn. Ernst wird es auch für die Stabhochspringerinnen um Yvonne Buschbaum und die Deutsche Meisterin Annika Becker. Sie werden die Europarekordhalterin Svetlana Feofanova (RUS), die im letzten Jahr an gleicher Stelle eine Weltrekordhöhe meisterte, herausfordern. Gespannt sein darf man auf die Form von Dreispringer Charles Friedek. Für den Leverkusener wird es nach seinem Verletzungspech der letzten beiden Jahre kein Spaziergang, immerhin erwarten ihn in Abstinenz von Weltmeister Jonathan Edwards mit Christian Olsson (SWE) und Igor Spassovkhodsky (RUS) die beiden weiteren Medaillengewinner von Edmonton. Erstmals seit ihrer Bandscheibenoperation im Herbst 2000 zeigt sich Grit Breuer wieder in der Halle. Birgit Rockmeier von der heimischen LG Olympia und die US-Amerikanerin Suziann Reid, die bei der letzten WM durch ihren Stabverlust traurige Berühmtheit erlangte, sind ihre stärksten Gegnerinnen.

Mehrkämpfer in Halle im Einsatz

Auch für die Mehrkämpfer gibt es am 26. und 27. Januar einen interessanten Termin. In Halle geht es bereits um die Ausscheidungen für die Hallen-EM in Wien. Für die jungen Hoffnungsträger bietet sich dabei die Chance, mit einer guten Leistung auf den Zug in die österreichische Landeshauptstadt frühzeitig aufzuspringen. Frank Busemann greift die Norm allerdings erst im Februar in Tallinn an.

Wer ist schon in Form, wer muss bis zu den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Sindelfingen Mitte Februar noch an sich arbeiten? Erste Antworten auf diese Fragen gibt es am kommenden Wochenende in Karlsruhe, Dortmund und Arnstadt.

Auf steeple.de sind Sie auf der Höhe des Geschehens:
Sonderseite zum Sparkassen-Indoor in Dortmund - Live-Ticker am Sonntag ab 14.15 Uhr

 

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de