Klicken Sie hier!


Sparkassen-Indoor-Meeting in Dortmund

Charles Friedek auf dem Sprung

Jackson, Shishigina und Schwarthoff über die schnellen Hürden

Florian Schwarthoff12.01.02 (pm) Ein Weltmeister, der wieder auf dem Sprung ist, ein Welt- und Europameister und eine Olympiasiegerin, die sich gerne Hürden in den Weg stellen lassen. Bei den drei geheimnisvollen Gästen des 8. Sparkassen Indoor-Meetings in Dortmund handelt es sich um wahre Hochkaräter, die jedes Leichtathletik-Herz höher schlagen lassen. Des Rätsels Lösung: Charles Friedek, Colin Jackson und Olga Schischigina werden am 27. Januar in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle voraussichtlich in Aktion treten und man hört schon den einen oder anderen Fan mit der Zunge schnalzen. 

Ästhetik pur und Technik vom Feinsten ist garantiert, wenn diese Weltklasseathleten auf den Plan beziehungsweise auf die Bahn treten. Für Friedek und Jackson ist der Auftritt in Dortmund so eine Art "kleines Comeback". Für beide war 2001 kein gutes Jahr. Während der Leverkusener wie auch 2000 wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte, ließ es Hallen- und Freiluft-Weltrekordhalter Jackson es etwas ruhiger angehen. Für den 34-jährigen Waliser, der nicht bei der WM in Edmonton antrat, soll 2002 das Jahr des Abschieds werden. Und es soll ein goldener Abschied werden. Der Weltmeister von 1993 und 1999 will in München seinen vierten EM-Titel in Folge feiern. Dortmund soll dabei der Auftakt zu einem Jackson-Jahr sein. Aber die Konkurrenz wird es ihm nicht leicht machen. Mit am Start sind der WM-Fünfte Robert Kronberg aus Schweden, 2001 in 13,35 Sekunden hinter Jackson (13,32 s) drittbester Europäer, der WM-Siebte Dawane Wallace aus den USA, 2001 in 13,22 Sekunden Nummer fünf der Weltrangliste, sowie WM-Halbfinalist Elmar Lichtenegger aus Österreich. Die deutschen Farben vertreten die drei WM-Teilnehmer Florian Schwarthoff (OSC Berlin), Mike Fenner und Jerome Crews (beide TV Wattenscheid). Speziell für den gebürtigen Dortmunder Florian Schwarthoff dürfte es ein besonderer Start sein, denn der deutsche Rekordhalter und mehrfache deutsche Meister geht voraussichtlich in seine letzte Saison.

Deutsche Top-Hürdensprinterinnen gegen Weltklasse

Keine Angst vor großen Namen haben auch die deutschen Hürdenläuferinnen. Die deutsche Meisterin Kirsten Bolm (LT DSHS Köln), Juliane Sprenger (LG Kindelsberg-Kreuztal) sowie die beste Nachwuchsathletin Nadine Hentschke (MTG Mannheim) stellen sich der gewohnt starken internationalen Konkurrenz getreu dem Meeting-Motto "Deutsche Top-Athleten im Kampf gegen die Weltklasse". An der Spitze könnte dabei Olympiasiegerin Olga Schischigina aus Kasachstan stehen, die bei der WM in Edmonton Bronze gewann und auf Position vier der Weltbestenliste 2001 zu finden ist. Hier steht zur Zeit noch die endgültige Zusage aus. Auf den Plätzen sechs und acht folgen bereits die starken Französinnen Patricia Girard und Linda Ferga. Letztere gewann 2000 in Dortmund und erreichte im Edmonton-Finale den siebten Rang.

Charles Friedek gegen WM-Medaillengewinner Ohlsson und Spasowchodski

Mit dem Schweden Christian Ohlsson und dem Russen Igor Spasowchodski präsentieren sich zwei WM-Medaillengewinner von Edmonton den rund 5000 Zuschauern in der sicher wieder ausverkauften Halle. Da Weltmeister und Weltrekordler Jonathan Edwards keine Hallensaison absolviert, sind der erst 20-jährige Olsson, der 2001 mit 17,49 Metern auf Rang zwei der Weltrangliste flog und der Russe Spasowchodski, 2001 Nummer drei mit 17,44 Metern, die ersten Sieganwärter. Aber wer den Ehrgeiz von Charles Friedek, Weltmeister von 1999, kennt, der weiß, dass der 30-jährige nach einem verkorksten Jahr wieder auf seinen Einsatz brennt. Interessant dürfte zudem sein, wie sich der Franzose Karl Taillepierre, der 2001m bei 17,10 Metern landete und der deutsche Meister Thomas Moede, der sich im vergangenen Sommer auf 16,90 Meter verbesserte, im bestens besetzten Flug-Feld schlagen.

Der Kartenvorverkauf für das in den vergangenen Jahren stets ausverkaufte Meeting läuft seit dem 2. Januar 2002. Es sind bereits viele Tickets in den guten Kategorien vergriffen. Also: Wer zuerst kommt, kauft zuerst! Apropos kommen: Der topbesetzte Stabhochsprung der Frauen beginnt bereits um 13.50 Uhr! Tickets können an allen 80 Geschäftsstellen der Stadtsparkasse Dortmund, beim Ticket-Pool der Westfalenhallen unter der Telefonnummer 0231/1204-666 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden. Stehplätze kosten drei bis sechs Euro, Sitzplätze gibt es in den Kategorien von 13,50 bis 26,50 Euro. Auf die Tickets - fertig - los!

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de