Klicken Sie hier!


Hochsprung mit Musik

Partner-Wertung das neue Konzept

Arnstadt setzt weiter auf Hochsprung mit hohem Niveau

Martin Buss11.12.01 (pm) Nachdem feststand, dass der angestrebte Sachsen-Thüringen-Cup gemeinsam mit Chemnitz und Erfurt aufgrund unüberwindlicher Terminprobleme nicht zu organisieren war, machte sich der Vorstand des Fördervereins Hochsprung mit Musik in Arnstadt um Präsident Lutz-Rainer Senglaub und Meeting-Direktor Hubertus Triebel Gedanken, was man denn auf die Beine stellen könnte, um nach dem großen Jubiläum den Hochsprung weiterhin auf hohem Niveau am Leben halten zu können. 

Beim Suchen nach Alternativen blieb man schließlich bei der Idee eines Partner-Hochsprungs hängen und diese entwickelte sich zum Konzept für den 26. Hochsprung mit Musik. Der findet passend zur Auflage am 26. Januar (ab 14.30 Uhr) statt und wird wohl als erster Partner-Hochsprung mit Musik in die Geschichte eingehen. Die Idee: Acht Frauen und acht Männer, allesamt der Weltspitze angehörend, werden zu Paaren zusammengelost und absolvieren wie gewohnt ihre Versuche. Entscheidend für die Wertung wird aber die von beiden übersprungene Gesamthöhe sein, eine Herausforderung für das Wettkampfgericht, immer den aktuellen Stand des Wettbewerbes darzustellen, da die Berechnung mit Fehlversuchen ja nun noch komplizierter wird. Am Ende wird noch in der Jahnsport-Halle das erfolgreichste Paar geehrt. Für die Zuschauer hat das nicht nur einen völlig neuen Spannungseffekt, sie können auch erstmals an einem Ratespiel teilnehmen, in dem sie vorher ihre Voraussagen treffen - über den Ausgang des Wettbewerbes und die Gesamthöhe des Siegerpaares. Der Hauptpreis für dieses Ratespiel wird eine Reise zur Halleneuropameisterschaft nach Wien sein, außerdem stellen die Sponsoren Preise wie den kostenlosen Bezug von Strom, Getränken und anderen Dingen für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung. 

Kajsa BergqvistMartin Buß, Andrej Sokolowski und Vjacheslav Voronin auf Seiten der Männer sowie Inga Babakova und Kajsa Bergqvist (Bild) auf Seiten der Damen sind heiß gehandelte Startkandidaten für Arnstadt. Die Chancen sind gut, ein Weltklassefeld am Start zu haben, da das Arnstädter Meeting das letzte Hochsprung-Vollmeeting der Internationalen Spitzenklasse in Deutschland ist. Das Meeting wird nach Aussage von Meetingdirektor Hubertus Triebel als EM-Qualifikations-Wettkampf gewertet. 

Bei der Vorbereitung des Wettbewerbes kann sich der Vorstand zudem wie in den vergangenen Jahren nicht nur auf die Unterstützung der Vereinsmitglieder und Freunde aus Arnstadt verlassen, sondern auch auf Sportfreunde aus der Umgebung. So werden die kleinen Tribünen für die Presse- und Trainerplätze aus Stadtilm ebenso wieder zur Verfügung gestellt, wie die große Tribüne aus Erfurt, die seit dem Umzug in die Jahn-Sporthalle an der der Matte gegenüberliegenden Seite einen hervorragenden Überblick über das Geschehen bietet. Durch deren 252 Plätze wird es auch möglich, dass die Platzkapazität der Dreifelderhalle die 1000 übersteigt. 

Ebenso wichtig wie die organisatorische Unterstützung ist selbstverständlich die finanzielle. Mit einem Athletenetat von etwa 120 000 Mark hat das Meeting sich wieder auf das Niveau vor dem Jubiläum eingepegelt, aber auch für diese Summe muss eine Vielzahl von Sponsoren gefunden werden (im Vorjahr 82, aktuell 40 feste Zusagen). Noch besteht eine Finanzierungslücke von etwa 25000 Mark, Hubertus Triebel und sein Team sind aber optimistisch, dieses Geld zusammen zu bekommen.

von Thomas Becker


ACHTUNG: WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM KARTENVORVERKAUF

Im Zusammenhang mit der unumgänglichen Euroumstellung hat der Förderverein das Preissystem für den Arnstädter Hochsprung vereinfacht. Ab sofort gibt es nur noch Karten zum Preis von 10 Euro (gehobene Sitzplatzkategorie) und 5 Euro (einfache Sitzplatzkategorie). Karten können wie gewohnt telefonisch bestellt werden über 03628/77886 und von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 16 Uhr zusätzlich beim Sportamt des Ilm-Kreises über 03628/738 458.

Damit nun niemand umständlich umrechnen muss und nicht irgendwelche eckigen Summen zu bezahlen sind, können die Karten ausschließlich auf dem Weg der Überweisung bezahlt werden hier ist die Anweisung in Euro ja bereits seit Beginn des Jahres möglich. Überweisungen der Kartenpreise müssen (innerhalb von 14 Tagen nach der Bestellung) unter Nennung von Namen und Kartenanzahl, auf das Konto des Fördervereins Hochsprung mit Musik, Konto-Nummer 181 000 6062 bei der Sparkasse Arnstadt/Ilmenau, Bankleitzahl 840 510 10, vorgenommen werden.

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de