Klicken Sie hier!


Hallen-Europameisterschaft in Wien

Bei Stephanie Graf kribbelt es schon

Österreichisches Aushängeschild will in der Halle groß auftrumpfen

Stephanie Graf26.09.01 (fc) "Vor eigenem Publikum zu laufen, ist immer was Schönes", weiß die österreichische Vize-Weltmeisterin Stephanie Graf. Deshalb verspürt sie schon heute ein Kribbeln, wenn sie an die Hallen-Europameisterschaft Anfang März des nächsten Jahres in Wien denkt.

Nach ihrer WM-Niederlage von Edmonton gegen Maria Mutola hatte sie sogar mit Rücktrittsgedanken nach der Hallen-EM gespielt. Inzwischen richtet sich der Blick der 28-jährigen aber wieder nach vorne. Im Dezember plant sie, sich mit Trainingslagern in Italien und auf Gran Canaria die Basis für eine erfolgreiche Hallensaison, die sie mit ihrer Titelverteidigung im Wiener Dusika-Stadion krönen will, zu erarbeiten. Außerdem möchte sie den Hallen-Weltrekord von Christine Wachtel (1:56,40 min) attackieren: "Am liebsten in Birmingham."

Stephanie Graf hofft, bei ihren brandheißen Duellen mit der Olympiasiegerin und Weltmeisterin Maria Mutola davon profitieren zu können, dass ihr Manager Robert Wagner nun nach Jolanda Ceplak (SLO) mit der Britin Kelly Holmes noch eine weitere 800-Meter-Läuferin aus der europäischen Spitze betreut. Gemeinsam wird das Trio allerdings nicht trainieren. "Ich will nicht meine Erfahrungen, die ich mir in den letzten Jahren hart erarbeitet habe, nicht mit anderen teilen müssen", gesteht die Kärntnerin. Stattdessen setzt sie auf eine Trainingsgemeinschaft unter Dr. Helmut Stechemesser mit dem 18-jährigen Nachwuchsläufer Philipp Wessely, der davon nach eigener Aussage viel profitiert.

Graf auch Botschafterin der Hallen-EM - Aufwärmhalle wird im Dezember fertig

Das österreichische Aushängeschild "Steffi" Graf wurde nun auch als Botschafterin der Hallen-EM noch mehr in die Werbeaktionen für die Veranstaltungen eingespannt. Weitere Repräsentanten sollen in der nächsten Zeit folgen. Der britische Hürdensprinter Colin Jackson hat bereits seine Bereitschaft bekundet.

Für die Titelkämpfe im Dusika-Stadion wird derzeit eine Aufwärmhalle, die über einen gedeckten Zugang mit der Wettkampfstätte verbunden ist, gebaut. Bereits Mitte Dezember soll das Areal, das nach der Hallen-EM zum Leichtathletik-Training und für andere Sportarten genutzt wird, fertiggestellt sein.

Stephanie Graf hofft auf ein ausverkauftes Haus am Finalwochenende. Zuletzt war dies in Österreich bei einer Leichtathletik-Veranstaltung 1970 in der Stadthalle, ebenfalls bei einer Hallen-EM, der Fall. Mit dem bisherigen Kartenvorverkauf sind die Veranstalter zufrieden, auch aus Deutschland und England trafen schon Bestellungen ein.

Eintrittskarten für die Hallen-EM in Wien gibt es Internet unter: www.stadthalle.com

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de