Klicken Sie hier!


Goodwill Games

Sechs Weltmeister geben sich Blöße

Jones verabschiedet sich mit überzeugender Vorstellung in den Winter

04.09.01 (fc) Marion Jones hat das WM-Jahr 2001 wunschgemäß mit einem Sieg bei den Goodwill Games in Brisbane abgeschlossen. Sie legte nach einem mäßigen Start die 100 Meter in guten 10,84 Sekunden zurück und revanchierte sich damit auch an der zunächst führenden Ukrainerin Zhanna Pintusevich-Block (11,01 sec) für die Niederlage über diese Strecke bei der WM in Edmonton. Noch fünf weitere Weltmeister mussten sich in "Down Under" am ersten Leichtathletik-Tag der Veranstaltung ihren Konkurrenten geschlagen geben.

Über 100 Meter Hürden musste sich Anjanette Kirkland in 12,92 Sekunden als Dritte ihrer Landsfrau Gail Devers (12,61 sec) beugen. Den bemerkenswerten Dreifachsieg der US-Girls komplettierte Jenny Adams (12,87 sec), die derzeit angeschlagen ist.

Auf der Stadionrunde rang der Jamaikaner Greg Haughton in 45,02 Sekunden den Weltmeister Avard Moncur (BAH; 45,31 sec) nieder. Das selbe Schicksal ereilte bei den Frauen Amy Mbacke Thiam aus dem Senegal. Sie musste sich der schnellen Mexikanerin Ana Guevara (50,32 sec) und Lorraine Graham-Fenton (50,76 sec) geschlagen geben.

Hammerwurf-Weltmeisterin Yipsi Moreno (CUB) ging als Vierte mit 67,83 Metern unter. Die junge polnische Olympiasiegerin Kamila Skolimovska präsentierte sich wieder in besserer Verfassung und holte sich mit 70,31 Metern den Sieg.

Den Reigen der besiegten Gold-Medaillengewinner aus Alberta vervollständigte am Auftakttag der Goodwill Games der russische Geher Roman Rasskazov über zwanzig Kilometer. Hier setzte sich mit Nathan Deakes ein Australier vor heimischem Publikum in 1:19:48 Stunden um vier Sekunden gegen Olympiasieger Robert Korzeniowski (POL) durch.

Die umstrittene russische Weltmeisterin Olga Yegorova behauptete sich über 5000 Meter in mäßigen 15:12,22 Minuten in einem spannenden Duell mit der Äthiopierin Berhande Adere, die nur 75 Hundertstel nach ihr einlief. Auch der britische Dreisprung-Titelträger Jonathan Edwards (17,26 m), die kubanische Speerwerferin Osleidys Menendez (66,14 m)  und 400-Meter-Hürden-As Felix Sanchez (48,47 sec) behielten in Brisbane wie in Edmonton die Oberhand. 

Die 3000-Meter-Hindernis-Läuferinnen konnten die Goodwill Games ebenfalls für einen guten Wettkampf nutzen und Melissa Rollison sorgte mit einer Endzeit von 9:30,70 Minuten für ein schnelles Rennen. Es war der zweite australische Sieg des Abends.

Im Siebenkampf führt nach dem ersten Tag die Weißrussin Natalja Sazanovich mit 3822 Punkten vor der Russin Natalja Roshchupkina (3769) und US-Girl DeDee Nathan (3715). Weltmeisterin Yelena Prokhorova (RUS) hat mit 3607 Punkten noch die Chance, den Sprung auf das Treppchen zu schaffen.

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de