Klicken Sie hier!


Grand-Prix-II-Meeting in Linz

Graf triumphiert in Linz bei Regen

Kumbernuss und Henry siegen - Schnelle Sprints "auf der Gugl"

20.08.01 (fc) Das Finale beim diesjährigen Gugl-Meeting in Linz stimmte trotz des mittlerweile eingesetzten Regens. Vize-Weltmeisterin Stephanie Graf konnte sich in dem auf sie abgestimmten 800-Meter-Rennen ganz auf sich konzentrieren und lief erwartungsgemäß den Sieg in 1:58,86 Minuten zur Freude der oberösterreichischen Leichtathletik-Fans überlegen nach Hause. Astrid Kumbernuss und Boris Henry besorgten im Nachbarland zwei deutsche Siege.

Stephanie Graf, die auch noch auf zwei Siege in der Golden League spekuliert, hatte bereits bei der Vorstellung durch den Stadionsprecher ein gelöstes Lächeln auf den Lippen. Hinter Tempomacherin Simona Ionescu ging es auf die Jagd nach einer schnellen Zeit, die möglichst nicht mit einer Zwei beginnen sollte. Nachdem die erste Runde in rund 57 Sekunden zurückgelegt wurde, stoppte die Zeit nach den zwei Runden bei 1:58,86 Minuten. Die Konkurrentinnen "stolperten" nur hinterher und Graf ließ sich auf der anschließenden Ehrenrunde von ihren Fans feiern.

Als Zwei-Klassen-Gesellschaft zeigte sich das Hindernisfeld. Während vorne die Kenianer den Ton angaben, mischten dahinter in Respektsabstand mit Ralf Aßmus, Damian Kallabis und Andre Green drei Deutsche mit. Dem deutschen WM-Teilnehmer gelang es aber nach rund fünf Minuten, mit einer Attacke den Anschluss etwas mehr herzustellen und auf den fünften Rang vorzurücken. Am letzten Wassergraben schaffte es Aßmus sogar, den Drittplatzierten noch einzufangen und er konnte den Platz auf dem Treppchen bis zur Ziellinie erfolgreich verteidigen. Der Sieg ging mit klarem Vorsprung an den Kenianer Julius Nyamu (8:18,21 min).

Schnelle und spannende Hürdensprints gehen an Shishigina und Garcia

Über 400 Meter Hürden setzten sich der Pole Pawel Januszewski (48,87 sec) und die marokkanische Weltmeisterin Nezha Bidouane (55,48 sec) durch. Auf der Kurzstrecke wurde US-Girl Jenny Adams nach einem guten Start von der Kasachin Olga Shishigina (12,77 sec) noch eingefangen. Ein interessantes Duell lieferten sich über die 110 Meter Hürden Olympiasieger Anier Garcia und Weltmeister Allen Johnson, das der Kubaner in 13,17 Sekunden für sich entschied.

Erst im dritten Anlauf, Patric Clercq hatte zwei Fehlstarts verursacht, klappte es mit dem Start über 100 Meter bei den Männern. Als der entscheidende Schuss dann gefallen war, lief Abdul Aziz Zakari (GHA) in der persönlichen Bestzeit von 10,04 Sekunden allen auf und davon. Ähnlich souverän hatte sich bereits zuvor im Frauen-Rennen die US-Amerikanerin Chryste Gaines (11,19 sec) durchgesetzt. Über 200 Meter boten Vize-Weltmeisterin Debbie Ferguson (BAH; 22,72 sec) und Shawn Crawford (USA, 20,45 sec) die schnellsten Zeiten an.

Kumbernuss gewinnt Kugelstoßen - Korolchik stürzt ab - Henry stärkster Speerwerfer

Im Dreisprung der Frauen gelang der Olympiasiegerin Tereza Marinova (BUL) mit 14,70 Metern die Revanche an der russischen Weltmeisterin Tatjana Lebedeva (14,48 m), die am Vortag noch in Gateshead gewonnen hatte. Bei den Kugelstoßerinnen setzte sich die Neubrandenburgerin Astrid Kumbernuss (18,95 m) durch, während Weltmeisterin Yanina Korolchik (BLS) mit 17,98 Metern kläglich abstürzte. Alles andere als im Sturzflug befinden sich hingegen die Russin Svetlana Feofanova (4,50 m) und Doris Auer (4,40 m) aus Wien, die im Stabhochsprung die vordersten Plätze belegten.

Der Speerwurf der Männer ging an den Saarbrückener Boris Henry. Ihm genügten 82,43 Meter zum Sieg. Dagegen flog US-Weitspringer Savante Stringfellow auf über acht Meter (8,07 m) und konnte sich damit behaupten.

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte


Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de