Diese Rubrik wird
Ihnen präsentiert von:

DLV Junioren-Gala in Mannheim

Schielke mit souveränem Doppelsieg 

Nadine Hentschke mit Spitzenzeit über die Hürden

Sina Schielke14.08.00: Entsprechend dem späten JWM-Termin wurden als wichtigste Qualifikationswettkämpfe nicht die Deutschen Jugendmeisterschaften im Juli, sondern die DLV-Junioren-Gala und die Deutschen Juniorenmeisterschaften im August festgesetzt. Die traditionelle Gala der Junioren in Mannheim am vergangenen Wochenende brachte dann auch den erhofften Leistungsschub, der sich in zahlreichen Normerfüllungen für die JWM niederschlug. 

Bei optimalen äußeren Bedingungen ragte unter den vielen Top-Leistungen vor allem der Auftritt von Sprinterin Sina Schielke (LG Olympia Dortmund) heraus. Souverän siegte sie über beide Sprintstrecken. Mit 11,46 Sekunden über 100 und 23,14 Sekunden über 200 Meter stellte sie zudem deutsche Jahresbestzeiten auf. In 23,83 Sekunden unterbot auch Kerstin Grötzinger (VFL Sindelfingen) erstmals die JWM-Norm über 200 Meter, während sich die deutsche 400-Meter-Meisterin Maren Schulze (LG Nord Berlin) über eine persönliche Bestzeit freuen konnte (23,92 Sekunden). Schielke, Grötzinger und Schulze unterboten gemeinsam mit Christa Kaufmann (TSV Bayer 04 Leverkusen) in 44,66 Sekunden auch die Norm mit der 4 x 100-Meter-Staffel.
Überraschend konnte sich die B-Jugendmeisterin Eileen Müller (Haldensleber SC) über 400 Meter in 54,20 Sekunden gegen Hallenmeisterin Claudia Hoffmann (SC Potsdam, 54,41 Sekunden) durchsetzen.

Mit Kerstin Werner (TSV Hüttlingen, 4:18,12 Minuten), Katharina Splinter (LAV Rostock, 4:19,43 Minuten) und Lina Brauer (SC Potsdam, 4:21,38 Minuten) blieben gleich drei 1.500-Meter-Läuferinnen unter der Chile-Norm; über die 400-Meter-Hürden schafften dieses Ziel die beiden Erstplazierten der Jugendmeisterschaften: Larissa Kettenis (LAC Elm) steigerte sich auf 58,71 Sekunden, Tina Kron (SV Saar 05 Saarbrücken) folgte in 59,01 Sekunden. Bereits im Vorlauf über 100-Meter-Hürden stürmte die 18jährige Nadine Hentschke (Team Niederrhein) in 13,41 Sekunden zu einer neuen deutschen Jahresbestzeit. Im Finale steigerte sich der Schützling von Bundestrainer Johannes Hücklekemkes nochmals auf großartige 13,33 Sekunden. Bemerkenswert über die Hürden auch die B-Jugendliche Tina Klein (TV Hechingen), die in 13,83 Sekunden zweitschnellste Deutsche Teilnehmerin war und die JWM-Norm unterbot.

Eine Überraschung gab es im Hochsprung, den Katja Schötz (LC Cottbus) in persönlicher Bestleistung von 1,84 Metern gewann, während sich im Stabhochsprung erwartungsgemäß Annika Becker (LG Alheimer Rotenburg) mit 4,20 Metern vor der höhengleichen Martina Strutz (Schweriner SC) durchsetzte. Im Dreisprung überbot Katja Demut (LG Altenburger Land) in ihrem letzten Versuch mit 13,01 Metern erstmals die JWM-Norm. Für Hammerwurfsiegerin Bianca Achilles (TSV Bayer 04 Leverkusen), die in Mannheim mit 63,60 Metern siegte, stand die Nominierung für Chile sowieso noch nie in Frage. Imponierend wieder einmal der Auftritt von Wolfram Müller (LSV Pirna). Auch ohne Tempomacher lief er in 3:40,28 Minuten eine hervorragende 1.500-Meter-Zeit und unterstrich damit seine Medaillen-Ambitionen für Chile. Ebenfalls zum Favoritenkreis für die JWM zähen Hürdensprinter Thomas Blaschek (TuS Jena), der in Mannheim in 13,83 Sekunden siegte, und Stabhochspringer Marvin Osei-Tutu (LAZ Zweibrücken, 5,30 Meter). Erfolgreich auf der Jagd nach der JWM-Norm waren die 400-Meter-Hürden-Läufer Henning Hackelbusch (TV Wattenscheid, 51,46 Sekunden) und Christian Duma (TSV Friedberg-Fauerbach, 51,75 Sekunden). 

www.steeple.de / www.leichtathletik.de beobachtet in dieser Rubrik regelmäßig den deutschen Leichtathletik-Nachwuchs, blickt auf Jugend-Veranstaltungen zurück, analysiert die Nachwuchssituation und stellt aussichtsreiche Talente vor.

 

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de